Nicolai: Zwei deutsche Liturgien

Beschreibung

Der vor allem als Opernkomponist bekannte Otto Nicolai übernahm 1847 in Nachfolge von Mendelssohn die Hofkapellmeisterstelle am Berliner Dom unter dem König Friedrich Wilhelm IV. Dessen Vater hatte 1829 für ganz Preußen eine neue evangelische Agende eingeführt mit einem Musikanhang für die chorisch gesungenen Teile der Liturgie. Friedrich Wilhelm IV. beauftragte nun nicht nur Mendelssohn, sondern 1846 auch Otto Nicolai mit einer Neuvertonung dieser liturgischen Gesänge. Noch heute eignen sich die Sätze hervorragend für die Ausgestaltung der Liturgie im Gottesdienst, einige können auch separat in Konzerten erklingen. Die Solisten können aus dem Chor heraus besetzt werden.

Kennenlernen

Kaufen

Partitur

23.346/00
36 Seiten, DIN A4, kartoniert
EUR19,95 / St.
lieferbar

Produktinformation

Inhalt

2 Werke Anzeigen

Herausgeber

Klaus Rettinghaus zur Person

Nicht das Richtige?

Finden Sie hier weitere passende Produktvorschläge zu ...

. . . Geistliche Vokalmusik

. . . Gemischter Chor a cappella