Wilhelm Friedemann Bach: Kantaten I

Beschreibung

Als Wilhelm Friedemann Bach am 12. Mai 1764 seine Kündigung als Hallenser Musikdirektor und Organist einreichte, ging in der Saalestadt eine glanzvolle musikalische Epoche sang- und klanglos zu Ende. Seit Samuel Scheidt war die Organistenstelle der Halleschen Marktkirche stets von herausragenden Virtuosen und Komponisten bekleidet worden, und mit W. F. Bach hatte der letzte dieser Reihe seinen Dienst quittiert. Seine etwa zwanzig erhaltenen Kantaten bilden ein bislang von der Praxis noch kaum erschlossenes Repertoire, das in vielfacher Hinsicht ohne Parallele dasteht. Sie sind außerordentlich individuelle Versuche, die Leistungen des Vaters, Lehrmeisters und Vorbilds aufzugreifen und eigenständig weiterzuentwickeln. Hierbei gelangte der Bach-Sohn zu Lösungen, die immer wieder aufs Neue nach Pathos und Anmut, Brillanz und Originalität, kunstreicher Mannigfaltigkeit und natürlicher Schlichtheit streben.

Kaufen

Compact Disc

83.362/00
12,5 x 14 cm, CD, Digipac
EUR19,90 / St.
lieferbar

Produktinformation

Inhalt

4 Werke Anzeigen

Dirigent

Ralf Otto zur Person

Ensemble

L'arpa festante - Barockorchester München zur Person
Bachchor Mainz zur Person

Sopran-Solo

Dorothee Mields zur Person

Alt-Solo

Gerhild Romberger zur Person

Tenor-Solo

Georg Poplutz zur Person

Bass-Solo

Klaus Mertens zur Person

Rezensionen

[…] Sopranistin Dorothee Mields und Bass Klaus Mertens [überzeugen] mit stilsicherer Gestaltung.
Konrad Klek, Quatember, 2/2011

[This disc] is an important release, offering previously unheard music of the highest quality and in performances which positively set the music alight.
Simon Heighes, International Record Review, Juni 2011

Die interpretatorisch wie aufnahmetechnisch exzellente Einspielung [... nimmt ein] durch musikantischen Elan, unforcierte Expressivität und klangliche Opulenz.
www.codexflores.ch, 02.05.2011

Zwei neue CDs, beide fast ausnahmslos mit Ersteinspielungen angefüllt, dokumentieren die weithin vergessenen musikalischen Perlen und führen zu einem audiophilen Genuss.
Peter Wollny, musik&liturgie, 1/11

Der Bachchor Mainz widmet sich den Werken mit hörbarer Freude und Hingabe. Die teils sehr komplexe Stimmführung wird mit bewundernswerter Leichtigkeit bewältigt, der Klang bleibt dabei federnd und transparent. Der Charakter jeder Kantate von eher kammermusikalischer Intimität (‚Wohl dem, der den Herren fürchtet‘) bis hin zum kraft- und glanzvollen Gotteslob wird treffsicher herausgearbeitet. Gleiches gilt für die Instrumentalisten von L’arpa festante, von denen besonders die Hornisten und Trompeter ihre anspruchsvollen solistischen Partien mit Bravour meistern. [...] Eine sichere Bank sind die Solisten, unter denen besonders Klaus Mertens und Dorothee Mields echte Glanzlichter setzen. [...] Alles in allem handelt es sich um eine wunderbare Einspielung, die man immer wieder mit Gewinn hören kann.
Frederik Wittenberg, klassik.com, 13.02.2011

The cantatas [...] performed here for the first time are outstanding artistic contributions to the genre of the church cantata after J. S. Bach.
BBC Music Magazine, 01/2011

Otto's interpretations, the precision and excitement, dynamism and thoughtfulness of the instrumentalists as well as the persuasive and expressive contribution from soloists Dorothee Mields (soprano), Gerhild Romberger (alto), Georg Poplutz (tenor) and Klaus Mertens (bass) make this a CD over which you need not hesitate. The acoustic is clean and concentrates our attention on the music. The booklet contains brief but informative background and full texts in German and English. It's also useful to have emerging bibliographical data for the scores. Carus is preparing a new critical edition. A real winner.
Mark Sealey, musicweb-international.com, Recording of the month, 01/2011

[...] auch von interpretatorischer Seite ist diese CD [...] überaus gelungen. Denn sowohl der Mainzer Bachchor als auch das in München beheimatete Ensemble "L'arpa festante" erweisen sich - einschließlich Solisten - als stilsichere Besetzung für dieses Projekt. Hut ab! - was dem viel geschmähten "Bohemien" zweifellos gut tut …
Matthias Keller, Bayern Klassik, 23.11.2010

Die aktuelle Veröffentlichung enthält Kantaten zu Advent, Weihnachten und Neujahr, weitgehend unbekannte Werke. Beim Hören winkt immer mal wieder der Herr Papa aus der Ferne, vor allem mit dem berühmten Weihnachtsoratorium. Aber das tut der Freude darüber, dass diese eigenwillige, kunstvoll gewebte Musik endlich die ihr gebührende Aufmerksamkeit erfährt, keinen Abbruch. Eine ideale Ergänzung für die sonstigen Dauerbrenner in der Advents- und Festzeit.
Angela Kaiser, MDR Figaro, Sendung Take 5 (CD-Empfehlungen der Woche), 15.11.2010

Dem Bachchor Mainz und den Solisten gelang hier, affektreich begleitet von L'arpa festante, unter der Leitung von Ralf Otto eine spannende CD mit Kirchenmusikwerken, die es wegen ihrer Qualität wirklich verdienen, den Archiven entrissen zu werden.
Herbert Bolterauer, Singende Kirche, Heft 4, 2010