Felix Petyrek: Missa phrygica

Felix Petyrek

Missa phrygica

1949

Beschreibung

Felix Petyrek (1892–1951) gehört neben Ernst Krenek und Alois Hába zu den bedeutensten Schülern aus Franz Schrekers früher Wiener Kompositionsklasse. In der 1949 entstandenen Missa phrygica für vier bis acht Stimmen a cappella (Chor und Soli bzw. kleiner Chor) nutzt Petyrek Elemente der Vokalpolyphonie der Renaissance und des Frühbarock in einem sehr persönlichen, auf eigene Weise modernen kontrapunktischen Gewand. Im Gloria oder auch im Credo wird in der schillernden, wesentlich auf Ketten von parallel geführten Quinten beruhenden Klangpracht des Oberstimmenchores der Einfluss von Petyreks Kompositionslehrer Franz Schreker spürbar.

Kaufen

Partitur

27.089/00
36 Seiten, DIN A4, kartoniert
EUR22,00 / St.
lieferbar

Chorpartitur

27.089/05
32 Seiten, DIN A4, ohne Umschlag
EUR8,50 / St.
lieferbar
Lieferbar ab 20 Stück
Ab 20 Stück 8,50 EUR
Ab 40 Stück 7,65 EUR
Ab 60 Stück 6,80 EUR

Produktinformation

Herausgeber

Claus Woschenko zur Person

Komponist

Felix Petyrek zur Person