Scheidt: Cantiones Sacrae

Beschreibung

Der Hallenser Komponist Samuel Scheidt (1587–1654) zählt zu den wichtigsten Komponisten des 17. Jahrhunderts. Dennoch sind viele seiner Werke heute weniger bekannt als die seiner berühmten Zeitgenossen Johann Hermann Schein und Heinrich Schütz. Sehr zu Unrecht, wie diese Einspielung des Athesinus Consort Berlin unter Leitung von Klaus-Martin Bresgott beweist. Die zahlreichen Motetten aus Scheidts Sammlung Cantiones Sacrae – viele davon hier zum ersten Mal auf CD eingespielt – werden ergänzt durch die zeitgenössische Komposition Die Stimme meines Freundes, eine Motette nach Texten des Hoheliedes und der Sprüche Salomos von Frank Schwemmer (*1961).

Kaufen

Compact Disc

83.488/00
CD, Jewel Case
EUR19,90 / St.
lieferbar

Produktinformation

Inhalt

18 Werke Anzeigen

Dirigent

Klaus-Martin Bresgott zur Person

Solist - Violoncello

Alexander Nicholls zur Person
Lea Rahel Bader zur Person

Solist - Orgel

Arno Schneider zur Person

Chor

Athesinus Consort Berlin zur Person

Rezensionen

Das Athesinus Consort Berlin entfaltet in seiner aktuellen Aufnahme eine tiefgründig intensive Klangschönheit, die mit reizvoller Sprachbetonung und lustvoll entfalteter wie gezähmter Dynamik gepaart ist...
Reinhard Mawick, ZeitZeichen, Mai 2018

 

Das von Klaus-Martin Bresgott dirigierte, zehnköpfige Vokalensemble ist topbesetzt: Die Motetten sind perfekt durchhörbar eingesungen, hier wird Homogenität Ereignis und Erlebnis zugleich.
Jan-Geerte Wolf, pizzicato, 27.04.2018

 

Die Intonation ist makellos, wird linear von allen Beteiligten mit solistischer Qualität getragen und mitgeprägt. Die Textverständlichkeit ist hervorragend, ...in allen Stimmen gleichermaßen.
Matthias Lange, klassik.com, 17.04.2018

 

Die Aufnahme des Athesinus Consort Berlin ... beweist in ihrer durchsichtig-klaren Gestaltung, dass Scheidt zu Unrecht kaum gespielt wird.
Austria Presse Agentur, 16.04.2018

 

Es ist eine sehr überzeugende CD geworden - bitte mehr davon!
Astrid Belschner, kulturradio, 10.04.2018

 

Die Interpretation durch das Athesinus Consort ist nicht nur wegen der Ersteinspielung unvergleichlich (schön).
ChorPfalz März/April 2018

 

Nicht das Richtige?