Buxtehude: In dulci jubilo (Speck)

Beschreibung

Die neu eingespielten Kantaten zum Weihnachtsfestkreis geben durch die Vielfalt der musikalischen Mittel und Besetzungen ein faszinierendes Bild des Komponisten Buxtehude. Virtuose Gesangspartien stehen neben eindrücklichen Melodien, Innerlichkeit und Sehnsucht neben klangprächtig musiziertem Weihnachtsjubel.

Kaufen

Compact Disc

83.156/00
12,5 x 14 cm, CD, Jewel Case
EUR19,90 / St.
lieferbar

Produktinformation

Inhalt

8 Werke Anzeigen

Dirigent

Holger Speck zur Person

Ensemble

Les Favorites zur Person
Vocalensemble Rastatt zur Person

Sopran-Solo

Antonia Bourvé zur Person
Laila Finvik Pettersen zur Person
Angelika Lenter zur Person

Alt-Solo

Edzard Burchards zur Person
Jürgen Banholzer zur Person

Tenor-Solo

Michael Berner zur Person

Bass-Solo

Frank Laffin zur Person
Konstantin Wolff zur Person
Jens Hamann zur Person

Rezensionen

Wenn lange Wege sich lohnen

[...] Umso glücklicher für den Hörer, wenn die Interpreten diese Musik in ihrer Besonderheit ernst nehmen, ihre Reize erfassen und zum Klingen bringen. Das gelingt dem Vocalensemble Rastatt auf eindrucksvolle Weise: Unter der kundigen und sensiblen Leitung Holger Specks sammelt es sich zu einem außerordentlich transparenten, beinahe eleganten Klang, der sich nobel und diskret verströmt, ohne an Klarheit einzubüßen. Glücklich fügen sich die auf ausgewogen hohem Niveau gebotenen chorsolistischen Leistungen in das Klangbild ein. Dass sich zurückhaltende Delikatesse und eine lebhafte, musikantische Ausstrahlung nicht widersprechen, mag einerseits an der souveränen Ausstrahlung des Ensembles, seiner ‚jugendlichen Reife’ liegen, ist wohl aber auch sehr klar der künstlerischen Konzeption Specks zu verdanken: Er überfordert die häufig wenig komplexen Kompositionen nicht mit interpretatorischem Übereifer sondern packt sie bei ihren Stärken, indem er ganz auf die musikalische Frische und Lebendigkeit der Vokalmusik Buxtehudes setzt. Und so können auch dreistimmige Chorsätze auf der Basis strophischer Textgrundlagen unvermittelt zu kunstvollen Höhepunkten werden. Wichtigen Anteil an dieser - in der Wahl der Tempi ebenso wie der Gestaltung des dynamischen Tableaus überaus kontrastreichen – Einspielung der meist kürzeren Kantaten hat zweifellos auch das Instrumentalensemble ‚Les Favorites’, das hier sein Debüt für die Platte gibt: Es präsentiert sich als stilkundiges Ensemble, dessen klangklare Disposition der begleitenden Haltung ebenso zu Gute kommt wie es die rein instrumentalen Sätze und Passagen bereichert. Es agiert selbstbewusst und spielfreudig, kostet die Dissonanzen mancher Sinfonia beinahe lustvoll aus. [...]

Matthias Lange
Quelle: klassik.com, 12.11.2004

 

Adventskantaten von Dietrich Buxtehude

Mit den Werken von Dietrich Buxtehude sollten sich als allererste die norddeutschen Musiker befassen, könnte man meinen. Schließlich ist Buxtehude ja vor allem als Organist an der Lübecker Marienkirche und als Gründer der berühmten Lübecker Abendmusiken in die Geschichte eingegangen. Aber der süddeutsche Carus-Verlag, spezialisiert auf geistliche Vokalmusik aller Epochen, wandte sich für die Ersteinspielung diverser Advents- und Weihnachtsmusiken von Buxtehude ausgerechnet an das Rastatter Vokalensemble und dessen Leiter Holger Speck. Und rannte bei ihnen offene Türen ein. ...
Die Lübecker Bürger des 17. Jahrhunderts hatten regelmäßig zwischen dem 2. und 4. Adventssonntag Gelegenheit, bei den Abendmusiken neue Werke von Buxtehude kennenzulernen. Für das Publikum des 21. Jahrhunderts dürfte es jetzt eine Premiere geben, denn etliche dieser Advents- und Weihnachtsmusiken sind erstmalig auf CD zu hören. Aber sie haben seit der Entstehung nichts von ihrer Aktualität verloren [...]
Uneitel aber engagiert - diese Haltung merkt man der Einspielung an. Homogener Klang, saubere Intonation, abwechslungsreiche Dynamik, gute Balance und große Gestaltungskraft, das sind die Markenzeichen des Rastatter Vokalensembles, und mit dieser CD macht es seinem Ruhm wieder alle Ehre. Wer im süßlichen Christmas-Gedudel der Ladenpassagen und Weihnachtsmärkte vergeblich nach dem Wunder der heiligen Nacht sucht, der wird es hier vielleicht wiederfinden.

Christiane Irrgang
Quelle: NDR2, Klassisch unterwegs, 26.11.2004

 

Dietrich Buxtehude: In dulci jubilo

Möchten Sie sich und Ihren Lieben dieses Jahr eine ganz besondere Weihnachtsfreude bescheren? Diese Aufnahme von Advents‑ und Weihnachtskantaten Dietrich Buxtehudes mit dem Vokalensemble Rastatt und dem Ensemble Les Favorites unter Holger Speck kann zu diesem Behufe nur allerwärmstens empfohlen werden!
Schon die acht auf der Platte vereinten Werke (BuxWV 66, Anh.1, 109, 51, 12, 13, 52, 43) in ihrer glanz- und bläserreichen weihnachtlichen Konzeption allein lassen dem Hörer imaginäre Kerzen leuchten, doch die Interpretation durch das Vokalensemble Rastatt setzt noch den Tannenbaum drunter – und dürfte zum Besten gehören, was von Buxtehude bisher auf Plastik gebannt wurde.
Das jedoch hat Holger Speck nicht durch die Entwicklung eines gänzlich neuen und originellen Interpretationsansatzes erreicht, sondern schlicht dadurch, dass er das, was er macht nämlich eine möglichst authentische Aufführung absolut konsequent und kompetent macht. Das heißt hervorragend ausgewählte Stimm- Klangfarben im Chor (der auch die Solisten stellt): schlank, klar und strahlend, wunderbar gerade und technisch makellos – ohne jegliche Kompromisse. Dazu kommt mit Les Favorites ein durchsichtig, stilsicher und präsent musizierendes Ensemble, das ohne jeden Alte Instrumente Bonus auskommt da quiekt keine Trompete, knarzt keine Darmsaite.
Was die Aufnahme noch hörenswerter macht, ist der natürliche Umgang mit den musikalischen Formeln, die sich bei Buxtehude zuhauf finden und hier nicht als historische Notwendigkeit verstanden werden, sondern als lebendiger, emotional erfüllter Teil der Musik: eine rhythmische Floskel ist hier nicht einfach Floskel, sondern integraler Bestandteil eines optimal abgezirkelten Spannungsbogens, der aber stets mit schneeflockiger, filigraner Leichtigkeit daherkommt; selten hört man derart perfekt ausgespielte Hemiolen, schöne Linien, hervorragende Phrasierungen ...
Kurz: locker, flockig, prächtig, glanzvoll, spannend, zum Mitschwingen einladend ... – weihnachtlich!

Andrea Braun
Quelle: Cantate Sept./Okt. 2004

 

Kluge Weihnacht

Das Repertoire dieser Buxtehude-CD reicht vom bläsersatten Glanz der Kantate "Ihr lieben Christen freut euch nun" bis zur lyrischen Inngkeit des "Cantata domino" - und gibt so einen schönen Einblick in die stilistische Vielseitigkeit des norddeutsch-skandinavischen Barockmeisters. Für den positiven, mitunter begeisternden Gesamteindruck sorgt auch die sehr schlanke, vibratoarme und ungemein sorgfältig artikulierte Darbietung der beiden handverlesenen Ensembles - herausragend: Countertenor Jürgen Banholzer - unter der inspirierenden Leitung von Holger Speck.

Quelle: Fono Forum, 12/2004

 

Buxtehude: Cantatas

The musical antecedents of Bach-both professional and familial-generally don't receive the artistic due of which they are worthy. To paraphrase comedian Rodney Dangerfield, "They don't get no respect!" We tend to relegate them to a ranking below that of the Leipzig Thomaskantor, even though some of them were more widely known and held in higher esteem in their time than Bach was in his. Chief among these is the Danish-born organist and composer, Dietrich (Diderik) Buxtehude (1637-1707). The story of Bach's 200-mile journey to Lübeck to hear the Great Dane perform and conduct his own music in his famous Abendmusiken is well known, and Buxtehude's influence, specifically the stylus phantasticus, can be found in several of the keyboard works written in Bach's early years. The availability of Buxtehude's organ music in printed editions is nothing new, but it is generally trotted out when someone wants to show his influence on Bach. It is seldom offered for its own numerous and varied merits. Until recently, the oratorios, cantatas, strophic arias, and other sacred vocal works of Buxtehude were largely ignored, but in the last generation, leaders in the early music movement have begun to look anew at these compositions, prepare critical editions, and walk them into the recording studio.. Still, the progress is slow, with just over 100 of these works available in print and the accuracy of some of the earlier editions has been called into question. This Carus release gives us a fresh look at some of Buxtehude's Advent and Nativity repertoire, some of which isn't available elsewhere on disc. .....

Holger Speck and his musicians are ideal for this repertoire as they display an enviable ease of execution that is tied to insightful understanding of the era, the idiom, and the music. The experienced and accomplished soloists, who step from the choir as required, produce an equal tone throughout their range. Further, they are confident in their technique, committed in their emotional response to the three-century old texts, and vocalists and instrumentalists alike perform with undeniable authority. While the challenges that one finds in the sacred music of Bach are not present here, there is much to enjoy. This release belongs on the shelf of not only every choral music lover, but also every Bach aficionado, for in recordings such as this and others like cpo's recent release of cantatas by Johann Pachelbel, we find the seeds of Bach's greatness.

Micheal Carter
Quelle: Fanfare Magazine Vol. 28:3 Jan/Feb 2005

 

[...] Unter der kundigen und sensiblen Leitung Holger Specks sammelt es sich zu einem außerordentlich transparenten, beinahe eleganten Klang, der sich nobel und diskret verströmt, ohne an Klarheit einzubüßen. Glücklich fügen sich die auf ausgewogen hohem Niveau gebotenen chorsolistischen Leistungen in das Klangbild ein. [...]

Dr. Matthias Lange
klassik.com, 12.11.2004