Buxtehude: Solokantaten

Beschreibung

Im Rahmen des Buxtehude-Jahrs 2007 konzentriert sich CARUS auf dessen viel zu lange vernachlässigtes Vokalwerk. Die Serie von drei Buxtehude-Produktionen beginnt mit einer Auswahl von geistlichen Solokantaten für Sopran, von denen einige hier zum ersten Mal auf CD aufgenommen wurden. Barbara Christina Steude und der Lauttencompagney unter Wolfgang Katschner gelingt gemeinsam ein überzeugendes Plädoyer für den Vokalkomponisten Buxtehude, das dessen Bedeutung mehr als gerecht wird.

Kaufen

Compact Disc

83.192/00
12,5 x 14 cm, CD, Jewel Case
EUR19,90 / St.
lieferbar

Buxtehude: Dein edles Herz, der Liebe Thron – Kantaten, Compact Disc

83.193/00
12,5 x 14 cm, CD, Jewel Case
EUR19,90 / St.
lieferbar

Produktinformation

Inhalt

11 Werke Anzeigen

Dirigent

Wolfgang Katschner zur Person

Ensemble

Lautten Compagney Berlin zur Person

Sopran-Solo

Barbara Christina Steude zur Person

Rezensionen

[...] Die ausgewählten Kompositionen dieser CD bestechen durch ihre Vielfalt, präsentieren die Solostimme teils in der freien Kantatenform, teils in der Strophenform der Aria. Die Begleitung der Streicher variiert von nur einer Violine mit Basso continuo bis zu 2 Violinen, Viola, Viola da Gamba und Orgel und kann in den Violinen schon ziemlich virtuos werden. Die aus Mühlhausen/Thüringen stammende Sopranistin Barbara Christina Steude erweist sich als einfühlsame Interpretin, die den Text im Sinne des Komponisten zu deuten weiß. Mit der Lautten Compagney hat sie ideale Partner für diese CD gefunden. [...]

Quelle: Singende Kirche 2007/2

 

[...] There is much else to savour here - on the tercentenary of Buxtehude's death this is a fitting tribute. Steude is clearly a very promising talent and I hope we shall hear a good deal more of her. She lets no one down on this debut recording. The work of her instrumental accompanists can be given unqualified praise; indeed I find them at least as satisfying, and in some respects more exciting, than the more famous accompanists who appear with Kirkby. All in all, this makes a valuable and thoroughly enjoyable addition to the slowly growing library of Buxtehude's vocal works. [...]

Glyn Pursglove
Quelle: www.musicweb-international.com

 

[...] Katschners exquisites Spezialensemble musiziert auf historischen Instrumenten in kleiner Besetzung - mit einer klanglichen Eloquenz und Hingabe, als wäre dies die vollkommen natürlichste Ausdrucksform unserer Zeit.
Die tiefe Spiritualität dieser Werke entspricht gerade in der von Katschner & Co. vorgestellten Werktreue, die einerseits dynamische und farbige Akzente zur Geltung bringt, andererseits niemals vordergründige Virtuosität praktiziert, der heutigen Sehnsucht nach geistlicher Kontemplation. Diesem Anliegen kommt auch die Wahl der bemerkenswerten Solistin entgegen: Die junge, in Mühlhausen geborene Sopranistin Barbara Christina Steude überzeugt mit ihrem CD-Debüt - bei aller Klarheit und Reinheit - durch uneitel angemessenes Spiel mit fruchtigen Valeurs. Das Anhören dieser CD ist sinnlicher Genuss und zeitigt eine Wirkung wahrhafter Befriedigung.

Wolfgang Hirsch
Quelle: Thüringische Zeitung, 31.3.2007

 

(BC) It is astonishing that this CD can boast no fewer than four world modern premiere recordings! Buxtehude can scarcely be classed as a minor composer - quite apart from the immense value of his own music, the influence he had on subsequent generations is beyond question - so it is shocking to realise that at least four beautiful works for solo soprano with strings and continuo have not yet made it into the catalogue. Barbara Christina Steude has a wonderful voice for Buxtehude - the moods of his settings vary from section to section, and she finds a tone colour to match each. The strings and continuo (theorbo, guitar, harpsichord and organ in various combinations) accompany very well - I especially like the way they sing the words with the singer: [...]

Quelle: Early Music Review, June 2007

 

[...] Man mag sich kaum vorstellen, dass die Werke, die durchweg hohe bis höchste Anforderungen an das stimmliche Können und den gestalterischen Willen stellen, ursprünglich von Knaben gesungen wurden. Auf Knabensoprane der örtlichen Lateinschule nämlich musste Buxtehude für seine Aufführungen zurückgreifen. Insofern fügt es sich gut, dass für diese Produktion mit Barbara Christina Steude eine junge Sopranistin gewonnen wurde, deren Timbre zum Mezzo tendiert und die in den hohen Lagen den Ton etwas spröde werden lässt. Die bronzene Färbung der Stimme und ein vorbildlich exaktes Bemühen um eine am Text orientierte, auch einmal hysteriefrei bis ins Theatralische reichend Gestaltung nehmen sogleich für Steudes Leistung ein. Steudes Virtuosität in den Koloraturen ist niemals kalt, ihr Empfinden der frommen, teils weltabgewandten Texte wirkt stets echt.
Gerade dies ist notwendig, denn die überwiegend strophisch strukturierten Werke zeichnen sich zumeist durch einen meditativen Duktus innigster Andacht aus. Häufig hebt Buxtehude im Kontrast dazu nur einzelne Textpassagen durch kompositorische Mittel besonders heraus. Das ganze spielt sich vor einem höchst filigra und kunstfertig gearbeiteten instrumentalen Hintergrund ab, den die Lautten Compagney unter ihrem Leiter Wolfgang Katschner mit einem perfekten Ebenmaß an lebendigem, fast tänzerischem Schwung und kontrapunktischer Strenge gestaltet. [...]

Sven Kerkhoff
Quelle: Musik-an-sich

 

[...] sie schafft virtuos den Spagat zwischen einer geläufigen Technik und ausdrucksstark, individuell modellierten Tönen mit warmem Timbre. [...] Hier wechseln Deklamation und farbige Koloratur einander stetig ab und sorgen damit für spannungsreiche Abwechslung. [...]

Christiane Bayer
klassik.com, 14.05.2007

 

Nicht das Richtige?

Finden Sie hier weitere passende Produktvorschläge zu ...

. . . Geistliche Vokalmusik

. . . Kantaten