Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël / Weihnachtsoratorium

Camille Saint-Saëns

Oratorio de Noël

op. 12

Beschreibung

Camille Saint-Saëns komponierte sein Oratorio de Noël für fünf Vokalsoli, gemischten Chor, Streicher, Orgel und Harfe im Jahr 1860. Dem in lateinischer Sprache gesungenen Werk liegen Texte des Alten und Neuen Testamentes, der Evangelien, Psalmen und der katholischen Weihnachtsliturgie zugrunde. Eine aparte, kammermusikalische Instrumentierung, lyrisch gehaltene solistische Partien und ein schlicht geführter Chor verbinden sich zu einer pastoralen Grundstimmung und lassen dieses Weihnachtsoratorium zu einem der meist aufgeführten Werke des Komponisten werden. Das Werk wird neben seiner Originalgestalt in einer Bearbeitung angeboten, in der die Vokalstimmen nur von der Orgel begleitet werden. Für den deutschsprachigen Raum ist zudem eine singbare deutsche Textfassung erhältlich.

Dieses Werk ist jetzt auch in carus music, der Chor-App, erhältlich.

Kaufen

Partitur

40.455/00
64 Seiten, DIN A4, kartoniert
EUR29,95 / St.
lieferbar

Klavierauszug

40.455/03
56 Seiten, 19 x 27 cm, kartoniert
EUR12,50 / St.
lieferbar

Klavierauszug, XL im Großdruck

40.455/04
56 Seiten, DIN A4, kartoniert
EUR17,95 / St.
lieferbar

Chorpartitur

40.455/05
8 Seiten, DIN A4, ohne Umschlag
EUR3,95 / St.
lieferbar
Lieferbar ab 20 Stück
Ab 20 Stück 3,95 EUR
Ab 40 Stück 3,56 EUR
Ab 60 Stück 3,16 EUR

Studienpartitur

40.455/07
64 Seiten, DIN A5, kartoniert
EUR12,30 / St.
lieferbar

Stimmenset, komplettes Orchestermaterial

40.455/19
23 x 32 cm, ohne Umschlag
EUR75,00 / St.
lieferbar
  • Bestehend aus
    4 x Einzelstimme, Violine 1 (40.455/11)
    je: 4,00 €
    4 x Einzelstimme, Violine 2 (40.455/12)
    je: 4,00 €
    3 x Einzelstimme, Viola (40.455/13)
    je: 4,00 €
    3 x Einzelstimme, Violoncello (40.455/14)
    je: 4,00 €
    2 x Einzelstimme, Kontrabass (40.455/15)
    je: 4,00 €
    1 x Einzelstimme, Harfe (40.455/48)
    je: 5,80 €
    1 x Einzelstimme, Orgel (40.455/49)
    je: 14,00 €

Einzelstimme, Orgel

40.455/49
24 Seiten, 23 x 32 cm, ohne Umschlag
EUR14,00 / St.
lieferbar

Klavierauszug, deutsch

40.455/53
56 Seiten, 19 x 27 cm, kartoniert
EUR16,50 / St.
lieferbar

Chorpartitur, nur deutsch

40.455/55
8 Seiten, DIN A4, ohne Umschlag
EUR3,95 / St.
lieferbar
Lieferbar ab 20 Stück
Ab 20 Stück 3,95 EUR
Ab 40 Stück 3,56 EUR
Ab 60 Stück 3,16 EUR

Produktinformation

Herausgeber

Thomas Kohlhase zur Person

Komponist

Camille Saint-Saëns zur Person

Rezensionen

Camille Saint-Saëns (1835-1921). Weihnachtsoratorium

Das rund 30-minütige Werk ist nach wie vor ganz oben auf der Hitliste. Wer bislang wegen des Einstudierens der französischen Sprache Vorbehalte hatte, wird glücklich über die deutsche Fassung von Wilfried Bendel sein. Ob Camille Saint-Saëns auch darüber glücklich wäre, können wir leider nicht mehr überprüfen! Sprache und Musik sind zwei untrennbare Partner, vor allem dann, wenn sich die zu übersetzende Sprache grundsätzlich anderer Betonungsmuster bedient. Kommt hinzu, dass die französischen Vokale ganz anders gefärbt werden. Trotz aller Popularität des „Oratorio de Noël“ muss festgehalten werden, dass dieses Werk bis auf eine Nummer in elf Tagen, kurz vor Weihnachten 1858 geschrieben und gleich aufgeführt wurde. Ein Gelegenheitswerk? Die öffentliche Presse nahm jedenfalls keine Notiz von der ersten Aufführung. In diesem Sinne ist es sicher kein Vergehen, das Werk für die kirchenmusikalisch Praxis sprachlich zu bearbeiten. Fraglich bleibt indes trotzdem, ob es in Zeiten der weltweiten Völkerverständigung wohl eine Zumutung ist - und dies ausgerechnet an Weihnachten - in fremden Sprachen zu denken und zu singen?

Quelle: Singen und Musizieren im Gottesdienst 5/02, S. 218

 

Das 30-minütige Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns wird immer mehr fester Bestandteil im Repertoire unserer Chöre. Die interessante Instrumentation und der überlegene Kompositionsstil des Meisters bieten neben dem Bachschen Weihnachtsoratorium, der Schützschen Weihnachtshistorie eine zusätzliche Möglichkeit das Weihnachtsfest angemessen musikalisch zu gestalten. Auch einer Integration des Oratoriums in die Liturgie des Hl. Abends steht nichts im Wege.

Peter Bartetzky
Quelle: Musik im Bistum Essen 2/2002, S. 51