Händel: L'Allegro, il Penseroso ed il Moderato

Georg Friedrich Händel

L'Allegro, il Pensieroso ed il Moderato

Oratorium in drei Teilen

HWV 55, 1740

Beschreibung

Obwohl äußerst selten aufgeführt und auch vergleichsweise wenig eingespielt, muss „L’Allegro, Il Penseroso ed il Moderato“ zu den schönsten und musikalisch wertvollsten englischen Oratorien Händels gezählt werden. Die mangelnde Popularität hängt wohl einzig mit dem Aufführungsaufwand und dem wenig dramatischen Sujet zusammen. Dabei hat Händel dem von Charles Jennens bearbeiteten Text von John Milton einiges von seiner besten Musik geschenkt. Peter Neumann setzt sich in seiner Einspielung mit Kölner Kammerchor und dem Collegium Cartusianum nachdrücklich für diesen Geheimtipp unter den Oratorien Händels ein.

Kaufen

2 CDs

83.395/00
Sonderformat, CD (DigiPac)
EUR29,90 / St.
lieferbar

Produktinformation

Dirigent

Peter Neumann zur Person

Ensemble

Collegium Cartusianum zur Person
Kölner Kammerchor zur Person

Sopran-Solo

Julia Doyle zur Person
Maria Keohane zur Person

Tenor-Solo

Benjamin Hulett zur Person

Bass-Solo

Andreas Wolf zur Person

Textdichter

Charles Jennens zur Person
John Milton zur Person

Komponist

Georg Friedrich Händel zur Person

Rezensionen

Peter Neumann konnte mit dem Kölner Kammerchor und dem Collegium Cartusianum aus dem Vollen Schöpfen. Es ist eine interpretatorische Annäherung, stets darauf bedacht, den listigen Witz und nicht die plakative Zustandsschilderung herauszuarbeiten.
Reinhard Kriechbaum, Concerto, März/April 2014

Peter Neumann's recording with Collegium Cartusianum and the fresh-voiced Cologne Chamber Choir […] is an affectionate, stylish performance […]
Anna Picard, BBC Music Magazine, März 2014

A fine new recording of Handel's wondrous paean to his adopted country.
Early Music, Dezember 2013

Bel Oratorio, excellente interprétation.
pizzicato, 10/2013

Hier hören wir bezaubernde Solisten, welche über eine Qualität verfügen, ohne die der Erfolg der Einspielung undenkbar gewesen wäre […] Die gesamte Aufnahme atmet höchste Musikalität und zählt für mich zu einer der schönsten dieses Händelwerks.
Robert Strobl, Toccata, "CD des Monats", September 2013

Künstlerisch der pure Genuss, ein extravagantes Werk, ansprechend veröffentlicht – Händelfreund, was willst du mehr?
Johannes Zink, Kölnische Rundschau, 1. August 2013

Es handelt sich um eine musikalisch hochwertige Interpretation mit einem hervorragenden Chor und Orchester sowie erstklassigen Solisten.
Heike Nasritdinova, klassik.com, 24. August 2013