Hasse: Vesperpsalmen. Hasse-Werkausgabe IV/1

Beschreibung

Vesperpsalmen für Soli, gem. Chor und Bc, teils mit Instrumenten; Hasse-Werkausgabe IV,1; jeder Psalm in Einzelausgabe erhältlich

Kennenlernen

Ansehen

Noten

Kaufen

Gesamt-/Auswahlausgabe

50.701/00
216 Seiten, DIN A4, kartoniert
EUR125,00 / St.
lieferbar

Produktinformation

Inhalt

5 Werke Anzeigen

Herausgeber

Wolfgang Hochstein zur Person

Rezensionen

Hasse, Adolf (1699 -1783): Kompositionen zur Vesper

Von 1734 an war Hasse fest in sächsischen Diensten: Seine Aufgabe in Dresden war es Opern und Kirchenmusik zu schreiben. Hier entstanden seine „Kompositionen zur Vesper“, die der Carus-Verlag - wie immer in beispielhafter Aufmachung (Ausführliches Vorwort, Faksimiledrucke) - als Erstausgabe einer geplanten Hasse-Gesamtausgabe vorlegt. Der umfangreiche (ca. 180 Seiten starke) Band enthält „Domine ad adjurandum“ (Soli und Chor SATB, 2 Oboen, 2 Hörner, Streicher); „Dizit Dominus“ (Ps. 109) (Besetzung wie oben); „Confitebor“ (Ps. 110) (Besetzung wie oben, aber ohne Hörner); „Beatus vir" (Ps. 111) (Chor, keine Solisten, 2 Oboen und Streicher).
Das umfangreiche und inspirierteste Stück ist unzweifelhaft das abschließende „Laudate pueri“ (Ps. 112) (2 Flöten, 2 Oboen, Streicher). Hier zeigt der Komponist, was er kann ... Chöre, die sich an Mozarts Orgelsolomesse wagen, werden die ersten vier Stücke des Zyklus problemlos meistern; die Schlusskomposition „Laudate pueri“ stellt da schon höhere Anforderungen.
Hier haben wir ein weiteres Glanzstück im Carus- Katalog und (hoffentlich) auch bald in den Notensammlungen der Chorleiter. Man darf gespannt sein, was Carus als Nächstes entdeckt und herausbringt ...

Friedrich Storfinger
Quelle: Musik im Bistum Essen II/1999, S. 40/41