Louis Vierne: Messe solennelle

Louis Vierne

Messe solennelle

op. 16

Beschreibung

Die Messe solennelle op. 16 für gemischten Chor und zwei Orgeln von Louis Vierne entstand 1899. Bei der Uraufführung in St. Sulpice im Dezember 1901 spielte Charles-Marie Widor die Hauptorgel und Vierne selbst die Chororgel. Das Werk gehört zu den Höhepunkten spätromantischer Orgelmessen und ist überdies für den Chor angenehm zu singen.
Die vorliegende Edition stützt sich auf den Erstdruck, der 1900 bei Pérégally & Fils in Paris erschien. Aus praktischen Erwägungen – vielfach ist eine Aufführung mit zwei Orgeln nicht möglich – legt der Verlag parallel zur Originalausgabe (ed. Jon Laukvik) eine Bearbeitung für Chor und eine Orgel von Zsigmond Szathmáry vor (27.017/45, Chorpartitur 27.017/05).

Kennenlernen

Kaufen

Partitur, Arrangement Chor und 1 Orgel

27.017/45
32 Seiten, DIN A4 quer, kartoniert
EUR26,00 / St.
lieferbar

Partitur

27.017/10
48 Seiten, DIN A4, kartoniert
EUR24,00 / St.
lieferbar

Chorpartitur

27.017/05
12 Seiten, DIN A4, ohne Umschlag
EUR4,60 / St.
lieferbar
Lieferbar ab 20 Stück
Ab 20 Stück 4,60 EUR
Ab 40 Stück 4,14 EUR
Ab 60 Stück 3,68 EUR

Produktinformation

Bearbeiter

Zsigmond Szathmáry zur Person

Komponist

Louis Vierne zur Person

Rezensionen

[...] diese Bearbeitung von Zsigismond Szathmáry (bietet) eine willkommene und praxisnahe Ergänzung zum Original. [...]

(Kirchenmusikalische Mitteilungen der Erzdiözese Freiburg, November 2011)