Mendelssohn: Elias op. 70. Kirchenwerke XII (Bernius)

Felix Mendelssohn Bartholdy

Elias

Ein Oratorium nach Worten des Alten Testaments

MWV A 25, 1845-1846

Beschreibung

Der Elias gilt als Meilenstein in Mendelssohns kompositorischem Schaffen und als Höhepunkt der Oratorienliteratur des 19. Jahrhunderts. Mit dem Elias, dem zweiten großen Oratorium von Mendelssohn, entstand nur ein Jahr vor dem frühen Tod des Komponisten ein Werk von packender Dramatik und gleichzeitig von einer Innigkeit des Gottvertrauens, wie sie im 19. Jahrhundert nicht mehr selbstverständlich war. Die anschauliche Welt des alten Testaments setzte Mendelssohn mit einer Vielzahl an musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten um, indem er den alttestamentlichen Text mal als biblisches Drama gestaltete, mal das Geschehen durch Psalmworte oder Abschnitte aus den Prophetenbüchern kommentierte. Frieder Bernius setzt mit dem Elias seine preisgekrönte CD-Reihe mit der geistlichen Musik Mendelssohns fort.

Kaufen

2 SACDs

83.215/00
Sonderformat, CD (DigiPac)
EUR29,90 / St.
lieferbar

Produktinformation

Dirigent

Frieder Bernius zur Person

Ensemble

Klassische Philharmonie Stuttgart zur Person
Kammerchor Stuttgart zur Person

Sopran-Solo

Letizia Scherrer zur Person
Sarah Wegener zur Person

Alt-Solo

Renée Morloc zur Person

Tenor-Solo

Werner Güra zur Person

Bass-Solo

Michael Volle zur Person

Komponist

Felix Mendelssohn Bartholdy zur Person

Rezensionen

Schon vorab ist eine der schönsten Mendelssohn-CDs der letzten Jahre erschienen: das Oratorium "Elias" mit Frieder Bernius und dem Stuttgarter Kammerchor. Sie setzen mit ihrer Einspielung Maßstäbe, was Perfektion und Ausdrucksintensität des Chorgesangs angeht.
Werner Fritsch, HNA, 13.12.2008

 

 

Mit bestechender Prägnanz interpretiert Frieder Bernius einen plastischen, niemals weich-sentimentalen Mendelssohn (gerade auch im Paulus und im Elias frappierend neu belichtet!), der sowohl von großem rhetorischen Schwung als auch von unbestechlicher Transparenz im Auffächern der chorischen und orchestralen Partituren lebt.
Wolf Kalipp, Musik & Kirche, Jan./Feb. 2009

 

 

Wer Phrasen so subtil zu gestalten weiß, so gefühlvoll abzurunden versteht, Übergänge so organisch gestaltet, bindet die einzelnen Nummern des 'Elias' zu einem großen Ganzen zusammen - eine kaum zu überschätzende Leistung.
Tobias Pfleger, klassik.com, 29.05.2008