Telemann: Göttlichs Kind. Advents- und Weihnachtsmusik (Johannsen)

Beschreibung

„Die Solopartien mit Sängern wie Susanne Rydén oder Sebastian Noack sind erstklassig besetzt. Für die meditative, heimlich funkelnde Chor- und Instrumentalbegleitung sorgen das Ensemble Stimmkunst und das Ensemble 94 unter ihrem gemeinsamen Gründer Kay Johannsen.“ Rheinischer Merkur

Kaufen

CD

83.180/00
Sonderformat, CD (Jewel Case)
EUR19,90 / St.
lieferbar

Produktinformation

Inhalt

5 Werke Anzeigen

Dirigent

Kay Johannsen zur Person

Ensemble

Ensemble 94 zur Person
solistenensemble stimmkunst zur Person

Sopran-Solo

Susanne Rydén zur Person

Alt-Solo

Britta Schwarz zur Person

Tenor-Solo

Andreas Karasiak zur Person

Bass-Solo

Sebastian Noack zur Person

Rezensionen

Telemann zum Advent

Der arbeitsame Georg Philipp Telemann soll zeit seines Lebens allein rund 1700 Kantaten komponiert haben. Kein Wunder also, dass es noch immer Unbekanntes zu entdecken und dokumentieren gibt. Die vorliegende CD mit Advents- und Weihnachtsmusiken wartet mit drei Welt-Ersteinspielungen auf, und trotzdem kommt dem Hörer vieles bekannt vor. Denn Telemann verarbeitet, elegant und sinnfällig wie immer, neben den eigenen Einfällen eine Reihe bekannter Kirchen- und Weihnachtslieder. Obwohl die Werke ohne übertriebenen Aufwand auskommen, sind die Solopartien mit Sängern wie Susanne Rydén oder Sebastian Noack erstklassig besetzt. Für die meditative, heimlich funkelnde Chor- und Instrumentalbegleitung sorgen das Ensemble Stimmkunst und das Ensemble 94 unter ihrem gemeinsamen Gründer Kay Johannsen.

Quelle: Rheinischer Merkur, CD-Tipp, 1.12.2005

 

Weihnachtskantaten mal nicht von Bach

[...] Gleich drei der in den SWR Studios in Stuttgart aufgezeichneten fünf Werke sind Weltersteinspielungen: die 1742 komponierte Kantate 'In deinem Wort und Sakrament', das Deutsche Magnificat und die Weihnachtskantate 'Allein Gott in der Höh sei Ehr'. Mit derselben Akkuratesse, die sein eigenes Musizieren an der Orgel auszeichnet, setzt Kay Johannsen die Faktur der Musik Telemanns in klingende Zeugnisse ihrer Qualität um. Ihm zur Seite: Susanne Rydén, Britta Schwarz, Andreas Karasiak und Sebastian Noack – ein Solistenensemble kraftvoller, flexibler und artikulationssicherer Stimmen, das ausgereifte Timbres mit jugendlicher Frische, binnengespannter Phrasierung und deutlicher Textdarstellung verbindet und sicherlich zum Besten zu zählen ist, was die Interpretation Alter Musik zu bieten hat. Weltniveau, an dem sich zukünftige Aufnahmen dieser Werke werden messen lassen müssen. In barocker Phrasierung bietet das solistenensemble stimmkunst, ein Chor aus zwölf professionellen Sängerinnen und Sängern, eine Lehrstunde sängerischer Homogenität, Transparenz und Punktgenauigkeit. Man höre nur das Tutti 'Er übet Gewalt mit seinem Arm' aus dem Deutschen Magnificat! Johannsens 1994 gegründetes Ensemble 94 besticht durch sich immer kongenial in die Textur einbindende Instrumentalisten, die sich zurücknehmend dem Vokalen zum Recht verhelfen, aber auch die intrikaten Konturen des orchestralen Apparats im Blick haben. Ein engagiertes Spiel, subtil und doch kraftvoll, das gleichfalls dazu beiträgt, dass diese Einspielungen eine wahre Entdeckung sind. Ein klug an der barocken Textur der Musik orientiertes Klangbild rundet diese hervorragende Veröffentlichung ab.

Quelle: klassik.com, Eric Daumann, 15.12.2005

 

Advent- und Weihnachtskantaten inklusive einem Magnificat aus der Feder von Georg Philipp Telemann vereint diese CD des Ensembles „Stimmkunst" unter Kay Johannsen, Musik des großen Bach-Antipoden, der verbindlicher, weniger streng in der Setzweise, aber mit enormem Schwung und innerer Kraft die Kirchenmusik Hamburgs belebte, während Bach das Thomaskantorat innehatte. Eine Lektion in deutscher Musikgeschichte, ansprechend und mit viel Geschmack realisiert - für ein besinnliches Hörerlebnis in adventu.

Wilhelm Sinkovicz
Quelle: Die Presse, 9.12.05

 

Nicht das Richtige?