Florilegium Portense. Motetten & Hymnen

Beschreibung

Florilegium Portense – diesen Titel trägt eine 1618 erstmals in Leipzig gedruckte Sammlung geistlicher Motetten aus Italien, Deutschland und dem franko-flämischen Raum. In ihr sind Motetten der europaweit bekanntesten Komponisten dieser Zeit wie etwa Hieronymus und Michael Praetorius, Hans Leo Hassler, Orlando di Lasso, Andrea und Giovanni Gabrieli. Ihre Verbreitung war so erfolgreich, dass fast alle Kantoreien, Schulchöre und Hofkapellen zwischen Eisenach und Breslau mit ihr in Berührung kamen.
Die Motetten wurden von Sethus Calvisius, dem Kantor von Schulpforte und späteren Leipziger Thomaskantor, angelegt und von dessen Portenser Nachfolger Erhard Bodenschatz herausgeben. Genau 400 Jahre nach Drucklegung würdigen Vocal Concert Dresden und die Cappella Sagittariana unter Leitung von Peter Kopp dieses bedeutende Kulturdenkmal mit einer Aufnahme ausgewählter Motetten und Hymnen, darunter mehrere Ersteinspielungen.

Kaufen

Compact Disc

83.492/00
EUR19,90 / St.
lieferbar

Produktinformation

Inhalt

17 Werke Anzeigen

Herausgeber

Christoph Koop zur Person

Dirigent

Peter Kopp zur Person

Chor

Vocal Concert Dresden zur Person

Orchester

Cappella Sagittariana Dresden zur Person

Rezensionen

The singing by the Vocal Concert Dresden is very good. They have a vast experience in this kind of music. The playing of the instruments is excellent. Overall, this disc offers a good opportunity to become acquainted with an aspect of German music life which is relatively little-known.
Johan van Veen, Musica Dei Donum, 2018

 

In größerer Klangentfaltung bewährt sich das Ensemble ebenso deutlich wie in kleinsten Besetzungen: Das stimmliche Vermögen ist reich modulierbar; gerade die ausgeprägten dynamischen Kontraste in prononcierter Mehrchörigkeit sind beeindruckend ausgestaltet.
Dr. Matthias Lange, klassik.com, 02.11.2018

 

Kopp gelingt es mit gutem Stilempfinden, den teils groß dimensionierten doppelchörigen, teils aber auch eher bescheidenen kleiner besetzten Motetten den angemessenen klanglichen Rahmen zu geben.
Concerto, September/Oktober 2018

 

Stilsicher bewegen sich das Vocal Concert und das Instrumentenensemble auf dem Terrain federnder Rhythmen und fließender Takt- und Schwerpunktwechsel.
Chantal Nastasi, Chorzeit, Oktober 2018

 

Das zwanzigköpfige Vocal Concert bezaubert nicht nur mit einem perfekt austarierten Ensembleklang, sondern mit wunderbaren Soli aus den eigenen Reihen, die in ihrer schlichten Kunstfertigkeit tief berühren. Eine in jeder Hinsicht empfehlenswerte Einspielung!
Sabine Näher, Bach Magazin 32, Herbst/Winter 2018

 

Die Einspielung ist für alle, die gesungenen klaren Klang Alter Meister lieben, sehr zu empfehlen.
Reinhard Mawick, Zeitzeichen 9/2018

 

Vocal Concert Dresden singt und klingt vorzüglich, im Zusammenspiel mit den Musikern der Cappella Sagittariana Dresden ergeben sich hinreißende Stimmungen und Farben und Kopps schön atmende, weiträumige Gestaltung der Stücke fesselt und erfreut beim Hören gleichermaßen. Aufnahmetechnisch ist ebenfalls alles auf höchstem Niveau, die Wiedergabe ist plastisch und genau und macht die CD auch von dieser Seite zu einer der besten aktuellen Empfehlung für dieses Repertoire der Chormusik.
Dresdner Neueste Nachrichten, 21./22. Juli 2018

 

Der Tuttiklang ist von eindringlicher Schönheit, die Solisten gliedern sich perfekt ein und bestechen durch ansprechende Schlichtheit, die sich ohne Wenn und Aber in den Dienst des vertonten Wortes stellt.
Jan-Geert Wolff, pizzicato.lu, 17.07.2018

Nicht das Richtige?