Beethoven: Mass in C Major

Description

The Kammerchor Stuttgart, under the direction of Frieder Bernius is one of the finest choirs worldwide. Their many prizewinning recordings have set a standard. Now Frieder Bernius presents Beethoven's "Missa in C major" (op. 86). With its tonal language of subjective avowal, the first of Beethoven's two masses opens up new worlds of expression which are expressly modern and point towards the future. Not to be considered a preliminary work to the Missa solemnis, it is an entirely independent work which set standards for the further development of settings of the Mass in the 19th century. The world premiere recording of Luigi Cherubini's "Sciant gentes" (1829) rounds out this CD.

Buy

Compact Disc

83.295/00
12,5 x 14 cm, CD, digipac
EUR19,90 / copies
available

Ludwig van Beethoven: Mass in C major, full score

40.688/00
192 pages, 25 x 32 cm, paperback
EUR65,00 / copies
available

Product information

Content

2 Works Show

Conductor

Frieder Bernius Personal details

Ensemble

Kammerchor Stuttgart Personal details
Hofkapelle Stuttgart Personal details

Soloist - soprano

Maria Keohane Personal details

Soloist - alto

Margot Oitzinger Personal details

Soloist - tenor

Thomas Hobbs Personal details

Soloist - bass

Sebastian Noack Personal details

Reviews

In der Durchsichtigkeit, der Phrasierung und der dynamischen Schattierung lässt der Kammerchor Stuttgart ... keine Wünsche offen. Die Solisten fügen sich auf ideale Weise ins Gesamtbild ein.
Johan van Veen, Toccata 96/2018

 

[…] eine[.] auch akustisch fulminante[.] Einspielung, bei der einfach alles stimmt: das in sich geschlossene Solistenquartett, die zu keinem Zeitpunkt unnötig forcierte Realisierung, die Intonation des Chores, das schlanke und doch durchsetzungsfähige Orchester wie auch die klangliche Disposition insgesamt. Ein großer Wurf.
Michael Kube, Fono Forum, Dezember 2013

Das Kammerchor-Stuttgart-Ergebnis braucht in Sachen Gesangsensemblekultur und Intonationsreinheit keinen Vergleich zu scheuen. Die kontrollierte Interpretation betont die musikhistorischen Wurzeln des Werks.
Kieler Nachrichten, 19. Juni 2013

The playing across the orchestra is excellent, and the chorus is very much among the best in the world.
Brian Clark, Early Music Review, April 2013

Diese Messe liegt nun in einer ganz ausgezeichneten neuen Aufnahme durch Frieder Bernius und sein bewährtes Team aus Stuttgart vor. Flüssige Tempi, klare Artikulation und ein helles, durchsichtiges Klangbild machen das Hören dieses Werkes zum erbaulichen Vergnügen. Die Ergänzung durch eine kleine Psalmkantate des von Beethoven hoch geschätzten Luigi Cherubini ist zudem eine lohnende Weltersteinspielung.
Gustav Danzinger, Ö1 bis zwei, Ö1 - ORF, 2. Mai 2013

Das junge Solistenquartett nutzt seine Chance: Sopranistin Maria Keohane, Altistin Margot Oitzinger, Tenor Thomas Hobbs und Bariton Sebastian Noack wirken hochkonzentriert, setzen ihre schlanken Stimmen sachdienlich ein. Tugenden wie Intonationsreinheit und Homogenität verdienen Beifall. Und auch wenn diese C-Dur-Messe bisher schon rund zehnmal eingespielt wurde, von Karl Richter bis John Eliot Gardiner: Die Aufnahme aus dem Schwarzwald ist auf den Medaillenrängen einzuordnen.
Volkmar Fischer, br-Klassik, 2. April 2013