Jazz-Chorbuch: Jesu meine Freude

Description

13 swingende und groovende Sätze für 4-9stg gemischten Chor zu bekannten Kirchenliedern von Burkhard Kinzler. Raffinierte A-cappella-Sätze, die auch mit Begleitinstrumenten ausführbar sind. Die altbekannten Choralmelodien strahlen in neuem Licht!

A look inside

Buy

choral collection

9.702/00
44 pages, DIN A4, paperback
EUR17,95 / copies
available
Available from 1 copies
from 1 copies 17,95 EUR
from 20 copies 8,50 EUR
from 40 copies 7,65 EUR
from 60 copies 6,80 EUR

Jazz spirituale: Aufnahme der Sätze aus dem gleichnamigen Buch, Compact Disc

9.702/99
12,5 x 14 cm, CD in jewel case
EUR15,50 / copies
available

Product information

Content

13 Works Show

Reviews

Burkhard KinzIer: Jesu meine Freude

Einen ähnlichen Weg geht Burkhard Kinzler mit seinem „Jazz-Chorbuch“ zu Liedern des Evangelischen Gesangbuchs, wobei das Vorwort zu lesen als Interpretationshilfe vor Beginn des Studiums nicht versäumt werden sollte. Übrigens sind die mit * in der Liedsliste gekennzeichneten Gesänge auf der im gleichen Verlag erschienenen CD „jazz spirituale – Die Kirche swingt“ enthalten. Komplizierte Rhythmik und teils mehrfache Stimmenteilung machen diese Sätze zu durchaus nicht banaler und einfach zu singender, aber äußerst ansprechender und musikantischer Chormusik!

Quelle: Singende Kirche 3/2001, S. 174f.

(sl) Auf dieser CD finden sich abwechselnd Kompositionen / Arrangements jazziger kirchenmusikalischer Werke für Chor und für Orgel von Burkhard Kinzler, Claus-Erhard Heinrich, Claus Dillmann, Zsolt Gardonyi, William Bolcom, Ulrich Nehls, Johannes Michel, Nigel Ogden und Heinz-Werner Zimmermann. Sie vereint damit in vortrefflicher Weise das Spektrum derzeitiger popularmusikalischer Ausdrucksformen, kompositorisch wie interpretatorisch auf zumeist allerhöchstem Niveau. Die sehr schweren Jazzchöre von Kinzler werden vom ensemble chroma unter seiner Leitung höchst virtuos und intonationssicher dargeboten. Die Orgelstücke sind Live-Mitschnitte unterschiedlicher Interpreten. Das Zuhören macht Spaß und gibt Anregungen fürs eigene Musizieren.

Quelle: Württembergische Blätter für Kirchenmusik 4/2 005, S.33