Georg Friedrich Händel: Messiah (Bernius)

Georg Friedrich Händel

Messiah

HWV 56, 1742

Description

Seldom has a CD recording been so eagerly awaited as the “Messiah” with Frieder Bernius. This CD is distinguished both by the special sound and refinement of his ensembles – the Kammerchor and the Barockorchester Stuttgart, which has long enjoyed a outstanding reputation for historically informed performance practice – as well as by the select ensemble of soloists, including Carolyn Sampson, Daniel Taylor, Benjamin Hulett and Peter Harvey. Carus continues its CDs series of works by George Frideric Handel with “Messiah,” his most famous oratorio. Handel composed the three-part work for the English royal family and gave it its first performance with much success in Dublin in 1742. “The sacred oratorio,” as contemporaries called it, combines elements of the English anthem, Italian oratorio, and even German Passion music. Already during Handel’s lifetime “Messiah” was among his most-often performed works and it achieved virtually cult status.

Buy

Compact Disc, 2 Ex.

83.219/00
12,5 x 14 cm, CD, digipac
EUR24,90 / copies
available

Product information

Conductor

Frieder Bernius Personal details

Ensemble

Barockorchester Stuttgart Personal details
Kammerchor Stuttgart Personal details

Soloist - soprano

Carolyn Sampson Personal details

Soloist - alto

Daniel Taylor Personal details

Soloist - tenor

Benjamin Hulett Personal details

Soloist - bass

Peter Harvey Personal details

Translator

Magda Marx-Weber Personal details

Songwriter / Librettist

Charles Jennens Personal details

Composer

Georg Friedrich Händel Personal details

Reviews

[...] Bernius hat mit Bedacht vier englische Solisten ausgewählt und sie sind alle vier hervorragend: Sampson, Taylor, Hulet und Harvey. Hervorragend ist auch der Chor. Das Klangbild hat Bernius an den historischen Instrumenten orientiert, an ihrem hellen obertonreichen Klang. [...]

NDR Info / CD-Tipp der Woche, 18.4.09

 

[...] Das Ergebnis ist eine angenehm-natürlich fließende, ausgereifte Interpretation ohne aufgesetzte Effekte. Frieder Bernius dirigiert mit großem Feingefühl, klar akzentuiert und stets an der Aussage des Textes orientiert. Selbst das berühmte "Hallelujah" am Ende des zweiten Teils bezieht seine Strahlkraft nicht aus aufgedonnertem Forcieren, sondern aus der Klarheit der musikalischen Linien.

Jürgen Seeger
Bayern 4 Klassik, Leporello, 25.04.2009

 

[...] an dieser neu vorgelegten Version von Frieder Bernius muss ab jetzt alles gemessen werden. Mit dem hervorragenden, hell tönenden Stuttgarter Kammerchor und dem historisch instrumentierten Stuttgarter Barockorchester atmet dieser "Messias" Lebendigkeit und neue Energie. Dazu kommen vier ausgezeichnete englische Solisten, allen voran die derzeit vielleicht beste Händel-Sopranistin Carolyn Sampson. Ein Muss im Händel-Jahr, und auch für verwöhnte Ohren ein Zugewinn.

MDR Figaro, Take 5, 27.04.2009

 

[...] Wieder garantieren der Kammerchor Stuttgart und das Barockorchester Stuttgart unter Frieder Bernius für eine spannende und kompetente Interpretation dieser "Mutter aller Oratorien".

Singende Kirche, 03/09


[...] Frieder Bernius gelingt [...] eine beglückende Aufnahme des Messiah. [...] Wunderbar, wie der Tenor Benjamin Hulett im ersten Accompagnato "Comfort ye" die Töne ansetzt und in einer phantastischen ballistischen Kurve aufblühen lässt. [...] Bernius' Interpretation prahlt nicht mit manierierten Effekten, sondern besticht durch einen am Text orientierten, schlackenfreien Zugang.

Martin Hoffmann
Concerto, August/September, 2009