Walter Feldmann: «... à tournoyer»

Walter Feldmann

«... à tournoyer»

1st string quartett

1990

Description

« à tournoyer » entstand in kurzer Zeit aus der Gegenüberstellung zweier Reihungen von Motiven, die je ein bis vier Töne in einer Aktion verbinden. Je nach Gleich- oder Verschiedenheit des entsprechenden Partnermotivs (1. Motiv jeder Reihung, auch 1. Motiv der ersten Reihung und letztes Motiv der 2. Reihung usw.) entstehen Gegenüberstellungen, Auslassungen, Kopplungen und eine Vielfalt anderer Figuren, die sich zu einem einfachen, rhythmisch nicht genau notierten Partiturbild generieren. Das Entscheidende sind die Berührungspunkte der einzelnen Motive: keine Veränderung geschieht ohne Hinleitung, keine Artikulation ohne Auswirkungen in einem anderen Instrument. Jeder ungerade der sieben Teile stellt, im Kreise herum, eines der vier Instrumente in den Vordergrund. Dabei beginnt die Bratsche, die, wie in den folgenden Streichquartetten, an erster Stelle sitzt: auf verschieden erhöhten Podesten, spiralförmig, folgen sich Bratsche, 1. Geige, 2. Geige und Cello, in die Tiefe geschraubt, « ... à tournoyer ».

A look inside

Buy

full score

16.321/00
16 pages, 19 x 27 cm, paperback
EUR23,00 / copies
available

playing score, 3 Ex.

16.321/09
48 pages, DIN A4, without cover
EUR63,00 / copies
available

Product information

Composer

Walter Feldmann Personal details

Not the right thing?

Find more suitable product for ...

. . . Chamber music