Leipziger Disputation (Calmus/amarcord)

Description

The first joint project of the internationally renowned Leipzig vocal ensembles amarcord and Calmus: The centerpiece is the splendid sonority of the ­twelve-part Mass by Antoine Brumel, which is said to have been performed on the occasion of the famous disputation between Martin Luther and theologian Johannes Eck 1519 in St. ­Thomas’s Church. A highlight of musical life in Leipzig and, at the same time, a milestone in polyphonic vocal music. The mass is complemented by compositions by Josquin des Préz, Johann Walter, Thomas Stoltzer and others.

Buy

Compact Disc

83.497/00
EUR19,90 / copies
available

Product information

Content

10 Works Show

Ensemble

amarcord Personal details
Calmus Ensemble Personal details

Soloist - soprano

Anna Kellnhofer Personal details
Isabel Schicketanz Personal details

Reviews

Man kann getrost von einer Offenbarung sprechen bei dieser CD unter dem wenig anheimelnden Titel „Leipziger Disputation“. ... Es ist einfach alles wunderbar. (ark)
Aachener Zeitung, 15.März 2019 · Nummer 63

 

Mit der Leipziger Bach-Sozialisierung im Hintergrund entwickelte sich im Laufe der Jahre das wohl vielseitigste Vokalensemble des Landes.
Clemens Haustein, Fono Forum, 10/2019

 

Die dichten Linien dieser Musik sind mit schlankem und doch farblich rundem Ton geformt. Dazu kommt eine differenzierte, präzise artikulierte, lebendige und intelligente Gestaltung.
Helga Heyder-Späth, Concerto, Juli/August 2019

 

Passende Gregorianik, katholische Kirchenmusik und trotzige Reformationswerke runden diesen klingenden Einblick in eine theologisch-politisch umkämpfte Zeit ab.
Walter Weidringer, Crescendo, 05.07.2019

 

Zejména dvanáctihlasá Brumelova mše je lákavou lahůdkou pro milovníky renesanční polyfonie, která se na této nahrávce dozajista vydařila.
Lukáš M. Vytlačil, Harmonie, Juli 2019

 

Die Aufnahme beglückt durch den hohen Grad an Stimmkultur, an Homogenität im Klang und durch die Intonationssicherheit. ... Dass sie alle ehemalige Thomaner sind, erklärt die fabelhafte Homogenität, mit der sie sich als ein Ensemble präsentieren.
Thomas Otto, Fono Forum, 14.06.2019

 

Eine phantastische CD! Selten hat man Musik dieser Epoche so edel, so weich und doch überaus plastisch gehört wie in dieser Aufnahme.
Reinhard Mawick, zeitzeichen, 6/2019

 

It is a joy to listen to the faultless singing of amarcord and Calmus Ensemble. Recorded last year in the Thomaskirche in Leipzig, this is an important sound document for anyone interested in the music of the 16th century.
Howard Dyck, The Music Times (Vol. XIII No. 3), May/June 2019

 

So ist ein inhaltlich wie klanglich abwechslungsreiches Programm entstanden: mal vielstimmig, mal filigran, mal mit Frauen in den Oberstimmen, mal im reinen Männerklang.
Helga Heyder-Späth, Deutschlandfunk, 19.04.2019

 

Den zehn Sängern von Amarcord und Calmus gelingt es ..., jene atemberaubende Wirkung nachzuvollziehen, die Brumels Werk auf die Zeitgenossen ausgeübt haben könnte. Es ist ein Bewerber für die CD des Jahres!
Hagen Kunze, Kreuzer, 04/2019

 

Die kluge Mischung aus aufwühlender, dichter Polyphonie, meditativen Ruhepunkten, eingestreuten gregorianischen Chorälen, lebhaft und gesittet disputierenden Sätzen - das alles macht einen großen Reiz dieser neuen CD von amarcord und dem Calmus Ensemble aus.
Jan Ritterstaedt, WDR3, 11.04.2019

 

Fünfhundert Jahre später hat man in Leipzig mit den fünfköpfigen Ensembles amarcord und Calmus das feinste vokale Tafelsilber der Stadt zusammengetragen.
Tobias Schrörs, FAZ, 08.04.2019

 

Der originale Kirchenraum, die daraus hervorgegangene, adäquate Stimmbildung der hervorragend agierenden Interpreten sowie das ohnehin äußerst klangprächtige Werk geben großartige Eindrücke vom einstigen, weltverändernden Geschehen und zeugen von der Kraft des letztlich Unsagbaren.
Christoph Sramek, Leipzig Almanach, 02.04.2019

 

Und so kommt das Publikum (endlich!) in den Genuss eines vokalen Festes, das seinesgleichen sucht.
Sabine Näher, Chorzeit, April 2019

 

Ergänzt zur Zwölferbesetzung durch zwei zusätzliche Sopranistinnen ... gelingt den beiden Leipziger Spitzenensembles ein außerordentlich bemerkenswerter Spagat. ... Ein sinnliches, schwer zu übertreffendes Fest der Vokalmusik!
Bernhard Schrammek, kulturradio, 27.03.2019

 

Durch diese Stimmenkonstellation entsteht ein außergewöhnlich schöner, geistlich inspirierter Gesamtklang, der vermutlich die Qualität der Uraufführung vor 500 Jahren durch die Thomaner noch übertrifft ...
Matthias Caffier, Meine Kirchenzeitung, 25.03.2019

 

Wunderbar musizierte gregorianische Antiphone ergänzen die Aufnahme, von jeweils Calmus und Amarcord allein musizierte Sätze von Zeitgenossen Brumels schmuggeln andere Farben in den Messzusammenhang. Es ist einfach alles wunderbar.
Armin Kaumanns, Aachener Zeitung, 15.03.2019

 

Diese musikalische Disputation ist schon auf Tonträgern ungeheuer sinnlich, beeindruckend, beredt - und auch unterhaltsam.
Peter Korfmacher, Leipziger Volkszeitung, 14.03.2019

 

Die Leipziger Vokalensembles amarcord und Calmus sowie Anna Kellnhofer und Isabel Schicketanz (beide Sopran) stellen ein regelrechtes Musikspektakel anlässlich des Jubiläums nach und disputieren auch auf musikalische Weise.
Ralf Julke, Leipziger Internet Zeitung, 13.03.2019

 

Es gibt bereits Einspielungen dieser Musik – diese hier setzt allerdings Maßstäbe. ... beispielhaft für beseeltes vokales Können, das durch sein packendes Nachspüren einer faszinierenden Klangarchitektur Geist und Herz gleichermaßen anspricht und für sich einnimmt.
Jan-Geert Wolff, pizzicato, März 2019