Florilegium Portense. Motets & Hymns

Description

Florilegium Portense – this is the title of a collection of sacred motets from Italy, Germany and the Franco-Flemish region, first printed in Leipzig in 1618. It contains motets by the most famous composers of the time in Europe, such as Hieronymus and Michael Praetorius, Hans Leo Hassler, Orlando di Lasso, and Andrea and Giovanni Gabrieli. Its dissemination was so successful that almost all church choirs, school choirs and court orchestras between Eisenach and Breslau came into contact with it.


The motets were compiled by Sethus Calvisius, the cantor of Schulpforte and later Thomaskantor of Leipzig, and edited by Erhard Bodenschatz, his successor in Schulpforte. Exactly 400 years after going to press, the Vocal Concert Dresden and the Cappella Sagittariana under the direction of Peter Kopp honour this important cultural monument with a recording of selected motets and hymns, including several premiere recordings.

Acheter

disque compact

83.492/00
EUR19,90 / Ex.
disponible

Informations produit

Contenu

17 Œuvre Afficher

editeur

Christoph Koop Plus d'information sur la personne

chef d'orchestre

Peter Kopp Plus d'information sur la personne

ensemble

Cappella Sagittariana Dresden Plus d'information sur la personne

chœur

Vocal Concert Dresden Plus d'information sur la personne

Critiques

... The vocal performances here are outstanding, and the Lukaskirche of Dresden provides a perfect acoustic.
cdhotlist.com/2019/09/02/september-2019

 

... The singing by the Vocal Concert Dresden is very good. They have a vast experience in this kind of music. The playing of the instruments is excellent. Overall, this disc offers a good opportunity to become acquainted with an aspect of German music life which is relatively little-known.
Johan van Veen, Musica Dei Donum, 2018

 

... In größerer Klangentfaltung bewährt sich das Ensemble ebenso deutlich wie in kleinsten Besetzungen: Das stimmliche Vermögen ist reich modulierbar; gerade die ausgeprägten dynamischen Kontraste in prononcierter Mehrchörigkeit sind beeindruckend ausgestaltet.
Dr. Matthias Lange, klassik.com, 02.11.2018

 

... Kopp gelingt es mit gutem Stilempfinden, den teils groß dimensionierten doppelchörigen, teils aber auch eher bescheidenen kleiner besetzten Motetten den angemessenen klanglichen Rahmen zu geben.
Concerto, September/Oktober 2018

 

... Stilsicher bewegen sich das Vocal Concert und das Instrumentenensemble auf dem Terrain federnder Rhythmen und fließender Takt- und Schwerpunktwechsel.
Chantal Nastasi, Chorzeit, Oktober 2018

 

... Das zwanzigköpfige Vocal Concert bezaubert nicht nur mit einem perfekt austarierten Ensembleklang, sondern mit wunderbaren Soli aus den eigenen Reihen, die in ihrer schlichten Kunstfertigkeit tief berühren. Eine in jeder Hinsicht empfehlenswerte Einspielung!
Sabine Näher, Bach Magazin 32, Herbst/Winter 2018

 

... Die Einspielung ist für alle, die gesungenen klaren Klang Alter Meister lieben, sehr zu empfehlen.
Reinhard Mawick, Zeitzeichen 9/2018

 

... Vocal Concert Dresden singt und klingt vorzüglich, im Zusammenspiel mit den Musikern der Cappella Sagittariana Dresden ergeben sich hinreißende Stimmungen und Farben und Kopps schön atmende, weiträumige Gestaltung der Stücke fesselt und erfreut beim Hören gleichermaßen. Aufnahmetechnisch ist ebenfalls alles auf höchstem Niveau, die Wiedergabe ist plastisch und genau und macht die CD auch von dieser Seite zu einer der besten aktuellen Empfehlung für dieses Repertoire der Chormusik.
Dresdner Neueste Nachrichten, 21./22. Juli 2018

 

... Der Tuttiklang ist von eindringlicher Schönheit, die Solisten gliedern sich perfekt ein und bestechen durch ansprechende Schlichtheit, die sich ohne Wenn und Aber in den Dienst des vertonten Wortes stellt.
Jan-Geert Wolff, pizzicato.lu, 17.07.2018

Ce n'est pas ce que vous cherchiez?