Freiburger Chorbuch

Description

Chorbuch mit mehr als 130 Werken, hauptsächlich für gemischten Chor (Coro SATB), entstanden im Auftrag des Amts für Kirchenmusik der Erzdiözese Freiburg.

Das Freiburger Chorbuch ist ein „Werkbuch“, das vielfältige liturgisch-musikalische Nutzung ermöglicht. Mit seinem Werkbuch-Charakter trägt es zu einer größeren Vielfalt kirchenmusikalischer Gestaltungsmöglichkeiten bei. Die liturgische Praxis soll an Lebendigkeit und Farbigkeit gewinnen. Der einfache bis mittlere Schwierigkeitsgrad der meisten Stücke bringt den Chören ein günstiges Verhältnis von Probenaufwand und Ergebnis. Das Freiburger Chorbuch ist das erste katholische Chorbuch, das den Kirchenchören auf der Grundlage der erneuerten Liturgie des Zweiten Vatikanischen Konzils geeignete Literatur in einem umfassenden Sammelband anbietet.

Découvrir

Acheter

recueil de musique chorale

2.075/00
256 Pages, 19 x 27 cm, livre de poche
EUR26,90 / Ex.
disponible
Disponible à partir de 1 Exemplar
A partir 1 Exemplar 26,90 EUR
A partir 20 Exemplar 16,95 EUR
A partir 40 Exemplar 15,26 EUR
A partir 60 Exemplar 13,56 EUR

Informations produit

Contenu

154 Œuvre Afficher

editeur

Martin Dücker Plus d'information sur la personne
Thomas Drescher Plus d'information sur la personne
Stephan Rommelspacher Plus d'information sur la personne
Jürgen Ochs Plus d'information sur la personne
Matthias Kreuels Plus d'information sur la personne
Wilm Geismann Plus d'information sur la personne
Jürgen Essl Plus d'information sur la personne
Jürgen Maag Plus d'information sur la personne
Mathias Kohlmann Plus d'information sur la personne
Brigitte Fröhlich Plus d'information sur la personne
Leo Langer Plus d'information sur la personne

Critiques

Freiburger Chorbuch

Endlich haben auch unsere katholischen Freunde ein eigenes Chorbuch erarbeiten und veröffentlichen können. Das große Engagement und die lange Vorbereitungszeit haben sich gelohnt. Auch wenn man mit zu viel Vorschusslorbeeren vorsichtig sein sollte: Es ist ein sensationell gutes Buch geworden.
Was ist so neu und so gut an diesem „Freiburger Chorbuch“?
-          Es ist das erste katholische Chorbuch das auf der Grundlage der erneuerten Liturgie des Zweiten Vatikanischen Konzils geeignete Literatur in einem  umfassenden Sammelband mit mehr als 130 Stücken anbietet.
-          Das Chorbuch ist in erster Linie für den Gebrauch im katholischen Bereich entstanden (Eucharistiefeier, Vesper und Stundengebet, Wortgottesdienst und Andacht), viele Stücke eignen sich aber ebenso gut für die Arbeit der evangelischen Kirchenchöre und Kantoreien im Gottesdienst und in kirchenmusikalischen Veranstaltungen. […]
-          Stilistische Vielfalt von der Renaissance bis zur gemäßigten Moderne, angemessene Berücksichtigung des Neuen Geistlichen Liedes und der Taizé-Gesänge sind weitere Markenzeichen dieses Buches
-          Die Vielfalt der Besetzung, von der Einstimmigkeit bis zur Mehrchörigkeit und die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten mit Instrumenten macht das Chorbuch universell verwendbar.
-          Die Sammlung bietet für den evangelischen Bereich viel Neues. Aus meiner Sicht sind vier Fünftel der Sätze in Chorbüchern bisher nicht zugänglich. […]
-          Die kurzen fachkundigen Anmerkungen sowie die aufführungspraktischen Hinweise und Empfehlungen bei verschiedenen Stücken, insbesondere bei den Psalmgesängen, dürften nicht nur für nebenberuflich tätige Chorleiter eine wichtige Arbeitshilfe darstellen. Bei Kompositionen mit lateinischem Text wird der deutsche Text (nach deutscher Einheitsübersetzung) unterstellt. […]
-          Das Chorbuch ist alphabetisch geordnet. Anstelle eines systematischen Verzeichnisses, bietet es ein außerordentlich praktisches umfangreiches Stichwortverzeichnis, das vom Benutzer durch weitere Zuordnungen ergänzt werden kann.
-          Der Druck ist klar und übersichtlich, die Fadenheftung des Chorbuches im Klavierauszugformat lässt eine lange Haltbarkeit erhoffen. […]
Alles in allem: ein neues Standardwerk (nicht nur) für die katholischen Kirchenchöre, das Maßstäbe setzt ähnlich wie es vor 60 Jahren Richard Gölz mit seinem Chorgesangbuch getan hat.
Das „Freiburger Chorbuch“ hat sich das Ziel gesetzt, unsere Kreativität zu beflügeln und zu einer größeren Vielfalt kirchenmusikalischer Gestaltungsmöglichkeiten anzuregen. Nicht nur aus diesem Grund sollte es in keiner Bibliothek fehlen.

Siegfried Bauer
Quelle: Württembergische Blätter für Kirchenmusik 2/1995, S. 72/73

Freiburger Chorbuch

Das Freiburger Chorbuch ist vom Bestseller zum Longseller geworden. Bereits über 100.000 Exemplare sind in den Händen von Chorsängerinnen und -sängern. Der Carus Verlag nahm dieses Jubiläum zum Anlass, die Verantwortlichen zu einer Feier mit Führung durch die einzelnen Abteilungen des Verlags einzuladen. Fast alle damals Mitwirkenden folgten der Einladung, bei der auch die nächsten Arbeitsschritte für das im kommenden Jahr ebenfalls bei Carus erscheinende "Freiburger Orgelbuch" konkretisiert wurden.

Prof. Jürgen Essl war in der Festversammlung nur durch ein Grußwort präsent, dessen tief schürfende Erkenntnisse auch den Lesern der KMM nicht vorenthalten werden sollen:
"Das Freiburger Chorbuch ist also zum Klassiker avanciert! Das wundert mich eigentlich nicht, denn das Format spricht für sich: gerade noch klein genug um es vor den neidischen Blicken der Passanten auf dem Weg zur Kirchenchorprobe zu verbergen; groß genug um der Chornachbarin eins überzubraten, wenn sie in einem Stück schon wieder falsch singt. Robust genug um einen wackelnden Stuhl zu unterlegen oder Notenwarte auf ihre Belastbarkeit zu prüfen. Außerdem die Farbe: sie bringt Dynamik in den Gottesdienst, weil der Priester rot sieht, wenn er zum Chor blickt. Also ein echter Knaller!"

Jürgen Essl
Quelle: Kirchenmusikalische Mitteilungen Heft 49, 5/03