Heinrich Schütz: St. Luke Passion & The Seven Last Words

Description

Récompensé par le Pizzicato Supersonic Award

Acheter

disque compact

83.253/00
12,5 x 14 cm, CD dans un écrin
EUR19,90 / Ex.
disponible

Informations produit

Contenu

3 Œuvre Afficher

chef d'orchestre

Hans-Christoph Rademann Plus d'information sur la personne

ensemble

The Sirius Viols Plus d'information sur la personne

solist - soprano

Ulrike Hofbauer Plus d'information sur la personne

solist - alto

Stefan Kunath Plus d'information sur la personne

solist - ténor

Jan Kobow Plus d'information sur la personne
Tobias Mäthger Plus d'information sur la personne
Claudius Pobbig Plus d'information sur la personne

solist - basse

Felix Schwandtke Plus d'information sur la personne
Dirk Döbrich Plus d'information sur la personne
Felix Rumpf Plus d'information sur la personne
Georg Preißler Plus d'information sur la personne

solist - luth

Hille Perl Plus d'information sur la personne

solist - orgue

Ludger Rémy Plus d'information sur la personne

chœur

Dresdner Kammerchor Plus d'information sur la personne

Critiques

 

[…] Heinrich Schütz vom Feinsten - absolute Referenzaufnahme[.] - ein Genuss von Anfang bis Ende. […] Für Liebhaber Schützscher Musik ist die Anschaffung dieser CD[.] ein absolutes Muss!
Württembergische Blätter für Kirchenmusik 6/2014

 

Der karge, alles vermeintlich überflüssige aussparende Stil der Lukaspassion eignet sich bestens als klingendes Gegenstück zur ausklingenden Fastenzeit. […] Insofern sind die musikalischen Predigten von Schütz/Rademann eine willkommene Gelegenheit, uns in Gelassenheit und Geduld zu üben und wieder zuhören zu lernen.
Mátyás Kiss, nmz online, 14. April 2014

 

 [Rademann] beweist mit der Aufnahme, wie der Spagat zwischen der schlichten, fast archaischen Struktur und fesselnder Interpretation mühelos gelingt. […] Hier […] erkennt man dank Rademanns klug gewählten Tempi und seiner eher reflektierenden Musizierhaltung, dass es Schütz weniger um äußerliche Dramatik als vielmehr um das innere Erleben und Nachvollziehen des Hörers ging. Diesen Anspruch, den Hörer auf sich selbst zurückzuwerfen, realisieren Rademann und sein vorzüglicher Kammerchor perfekt.
Markus Dippold, Stuttgarter Zeitung, 2. April 2013

 

Die jüngste CD überzeugt mit denselben Eigenschaften ihrer Vorgängerinnen: einem ausgezeichnet artikulierenden und gut balancierten Chor, angenehm agierenden Soliloquenten und einem Konzept, das dem Verkündigungscharakter und der vom Wort gezeugten Musik Schütz' in idealer Weise gerecht wird. […] eine audiophile Rarität.
Glaube + Heimat, 17. März 2013

 

Hans-Christoph Rademann ist Schütz‘ sprachgezeugter Musik mit seinem Ansatz inzwischen auf fast ideale Weise nah, solistisch wie chorisch gleichermaßen niveauvoll. Rademann lässt sich ganz auf die schlichte Diktion der Schützschen Passionsmusiken ein. Schütz verliert nicht, er gewinnt an Größe, wenn man seinem Alterswerk den nötigen Raum gibt und interpretatorisch konzentriert ist. Das Ergebnis ist ein Vortrag ohne Schwachstellen, der den anderen Veröffentlichungen zu diesem Repertoire […] deutlich vorzuziehen ist. Die Produktion ist einer Gesamteinspielung absolut würdig.
Dr. Matthias Lange, klassik.com, 13. März 2013

 

[…] c'est un excellent CD qui nous présente un répertoire recueilli qui livre une vision plus humble, moins spectaculaire de la souffrance et de la mort du Christ.
pizzicato, Pizzicato Supersonic Award, 3/2013

 

[…] Schütz, wie man ihn liebt.
Mannheimer Morgen, 17. Januar 2013