Rheinberger: Cantus Missae. Musica sacra II (Bernius)

Description

"Sous la direction éclairée de Frieder Bernius, le Chœur de chambre de Stuttgart dresse un portrait différencié de Rheinberger, compositeur pour choeur." Récompensé par le Preis der deutschen Schallplattenkritik

Acheter

disque compact

83.113/00
12,5 x 14 cm, CD dans un écrin
EUR19,90 / Ex.
disponible

Informations produit

Contenu

9 Œuvre Afficher

chef d'orchestre

Frieder Bernius Plus d'information sur la personne

ensemble

Kammerchor Stuttgart Plus d'information sur la personne
Ensemble Stuttgart Plus d'information sur la personne

Critiques

 

Josef Gabriel Rheinberger: Cantus Missae

Mit der Ernennung Rheinbergers, der 1839 in Vaduz das Licht der Welt erblickte, zum Hofkapellmeister für Kirchenmusik durch König Ludwig II. (1877), bekamen unter seinem Vokalwerkschaffen die Kirchenmusikwerke größere Bedeutung: Die Messe in Es-Dur nimmt unter den 18 Messkompositionen eine Sonderstellung ein, ist sie doch a cappella für Doppelchor komponiert. In der Klanglichkeit den großen Psalmmotetten Mendelssohns verpflichtet, legt sie Zeugnis ab von der gediegenen kompositorischen Meisterschaft Rheinbergers. Interessant die Hymne für Harfe, Orgel und Frauenchor sowie die fünf Hymnen op. 140, die hochromantische Chormusik im besten Sinn darstellen. Das Abendlied „Bleib bei uns, denn es will Abend werden“ zählt bereits zum Repertoire mancher größerer Chöre. Die Interpreten, allen voran der Kammerchor Stuttgart, bestechen durch flexible Tongebung, so dass als Ergebnis eine Aufnahme vorliegt, die als voll geglückt, und ohne einen Schwachpunkt aufzuweisen, bezeichnet werden kann. Ein interessantes Dokument einer Kirchenmusikepoche, die heute wieder die ihr zustehende Beachtung erfährt.

Quelle: Singende Kirche 2/1989, S. 103

 

Rheinberger: Cantus Missae  / Frieder Bernius

"Unter der sachverständigen Leitung von Frieder Bernius ist es hier dem Stuttgarter Kammerchor vorzüglich gelungen, ein differenziertes Portrait des Chorkomponisten Rheinberger zu entwerfen."

Quelle: Fono Forum