Ligeti: Requiem

Description

“For me György Ligeti is the most important composer of the second half of the 20th century” said the conductor Frieder Bernius about the composer who died in 2006. The underlying composition of the CD is a recording of the Requiem with the Kammerchor Stuttgart, recorded in early 2006, which Ligeti himself praised as being “an outstanding interpretation.” The Requiem is being issued for the first time together with Ligeti’s Lux aeterna which, so to speak, represents, with regard to its content, a “completion,” as Ligeti had not set this in his Requiem, even though it is the final sentence of said liturgical text. These two works are supplemented by transcriptions by Clytus Gottwald, the dedicatee of the Lux aeterna, in which he professedly orientates himself according to Ligeti's “microtonality.”

Acheter

disque compact

83.283/00
12,5 x14 cm, CD, digipac
EUR19,90 / Ex.
disponible

Informations produit

Contenu

6 Œuvre Afficher

chef d'orchestre

Frieder Bernius Plus d'information sur la personne

ensemble

Danubia Orchestra Óbuda Plus d'information sur la personne
Kammerchor Stuttgart Plus d'information sur la personne

solist - soprano

Gabriele Hierdeis Plus d'information sur la personne

solist - alto

Renée Morloc Plus d'information sur la personne

Critiques

Bernius entfaltet die Totenmesse mit feinem Gespür für ihren genial imaginierten, ungemein differenzierten Klangstrom. Die ... 2001 aufgenommene Interpretation von "Lux aeterna" fand Ligeti damals "ausgezeichnet"...
Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.01.2018

 

Der Chor meistert all diese Herausforderungen mit einer schier unglaublichen klanglichen und musikalischen Perfektion. Die Homogenität des Ensembleklangs ist selbst in stimmlichen Grenzbereichen außerordentlich...
Guide Krawinkel, Chorzeit, Oktober 2017

 

Frieder Bernius setzt auf extreme dynamische Kontraste. Neben der musikalischen Genauigkeit begeistert die ungewöhnlich radikale, persönliche Lesart.
Andreas Falentin, Concerti, Oktober 2017

 

...die Klangregionen, in die diese Musik den Hörer führt, sind in ihrer hier musizierten Plastizität schlicht atemberaubend.
Jan-Geert Wolff, pizzicato, 08.09.2017

 

In unterschiedlichen Besetzungen ... bringen der Kammerchor Stuttgart und das Danubia Orchestra Obuda ... unter Bernius’ Leitung diese anspruchsvolle Chormusik mustergültig zum Klingen.
Werner Fritsch, Hessische/Niedersächsische Allgemeine, 01.09.2017

 

Es ist faszinierend, wie souverän der Kammerchor Stuttgart mit der Mikrotonalität Ligetis umgeht, wie exakt hier gesungen und musiziert wird.
Die Rheinpfalz, 19.08.2017

 

The combination of works presents the pinnacle of gorgeously edged European modernism and the pinnacles of the choral literature...
Jens F. Laurson, forbes.com,23.08.2017

 

Der Chor klingt individuell, erkennbar, dazu ausgewogen, beweglich, schlank und lupenrein in der Intonation - auch bei diesen diffizilen Stücken!!
Astrid Belschner, 26.09.2017, kulturradio

 

Ce n'est pas ce que vous cherchiez?