Händel: Ode for St. Cecilia's Day. carus music

Georg Friedrich Händel

Ode for St. Cecilia's Day

HWV 76, 1739

Beschreibung

Mit seiner Ode for St. Cecilia’s Day (HWV 76) ließ Händel die alte Tradition eines Festivals am Cäcilientag 1732 neu aufleben. Die sogenannte "kleine" Cäcilienode ist ein musizierfreudiger Lobpreis auf die Macht der Musik. Besonders in der Arie mit Chor "The Trumpet’s loud clangour" ist der Chor sehr effektvoll eingesetzt. Es ist unerlässlich, die kurzen und häufigen Einwürfe, Koloraturen und die schnelle Artikulation des Textes gut zu üben, damit die Aufmerksamkeit in der Probe ganz beim Dirigenten liegt.

Chormusik erleben. Jederzeit. Überall.
Zu Hause und unterwegs: Ab sofort haben Sie Ihre Chorwerke immer zum Üben dabei! Auf dem Smartphone oder Tablet können Sie mit carus music, der Chor-App, Ihre Notenausgabe zusammen mit einer erstklassigen Einspielung hören und mit einem Coach dabei leicht Ihre eigene Chorstimme üben. Mit carus music ist Ihre Konzert-Vorbereitung einfach, effizient und mit Spaß zu meistern!


Es musizieren: Simone Kermes (soprano), Virgil Hartinger (tenore), Konstantin Wolff (basso) – Kölner Kammerchor, Collegium Cartusanium – Peter Neumann

Kaufen

App, iTunes, Preis kann variieren.

73.385/00
12,5 x 14 cm, ohne Umschlag

App, Google Play, Preis kann variieren.

73.385/01
12,5 x 14 cm, ohne Umschlag

Produktinformation

Dirigent

Peter Neumann zur Person

Ensemble

Collegium Cartusianum zur Person
Kölner Kammerchor zur Person

Sopran-Solo

Simone Kermes zur Person

Alt-Solo

Virgil Hartinger zur Person

Tenor-Solo

Konstantin Wolff zur Person

Klavierauszugbearbeiter

Paul Horn zur Person

Textdichter

John Dryden zur Person

Komponist

Georg Friedrich Händel zur Person

Nicht das Richtige?