Reger-Studien 8

Reger-Studien 8

Max Reger und die Musikstadt Leipzig. Kongressbericht Leipzig 2008

2010

Beschreibung

Der XIV. Internationale Kongress der Gesellschaft für Musikforschung 2008 in Leizpig widmete ein Hauptsymposion dem Thema Max Reger. Vieles verband den aus der oberpfälzischen Provinz stammenden Komponisten mit der Musikstadt Leipzig. Hier war er nicht nur von Februar 1907 bis Oktober 1911 ansässig, er blieb der Stadt auch nach seinem Ruf an die Meininger Hofkapelle als Kompositionsprofessor am Königlichen Konservatorium verbunden. Die Beiträge in diesem Band setzen sich ausführlich mit in Leipzig entstandenen oder uraufgeführten Werken sowie mit Regers Verhältnis zu Musikinstitutionen der Stadt auseinander. Außerdem wird Regers Wirken und Nachwirken unter den Aspekten der Kulturellen Identität, der Positionierung im Musikleben und der Rezeption betrachtet.

Kaufen

Buch

24.329/00
420 Seiten , ca. 27x19 cm, paperback
EUR34,80 / St.
lieferbar

Produktinformation

Herausgeber

Jürgen Schaarwächter zur Person
Susanne Popp zur Person

Thema (Buch)

Max Reger zur Person

Autor

Dominik Axtmann zur Person
Siegfried Schmalzriedt zur Person
Vanessa Koralewski zur Person
Jörn Peter Hiekel zur Person
Christopher S. Anderson zur Person
Alexander Becker zur Person
Stefan König zur Person
Christopher Grafschmidt zur Person
Michael Kube zur Person
Matthias Kontarsky zur Person
Thomas Seedorf zur Person
Jürgen Schaarwächter zur Person
Wolfgang Rathert zur Person
Claus Rollum-Larsen zur Person
Agnes Michalak zur Person
Siegfried Mauser zur Person
Stefanie Steiner-Grage zur Person
Bernhard M. Huber zur Person
Hans-Joachim Hinrichsen zur Person

Rezensionen

Die thematischen Schwerpunkte des Bandes dokumentieren die Wandlungen, durch die Reger nun gegenüber den aus früheren Jahren stammenden Darstellungen in einem veränderten Licht erscheint [...]. Das Buch ist mit unaufdringlicher Sorgfalt hergestellt und enthällt neben den Werk,- Personen- und Ortsregistern eine ganze Reihe erhellender und zum guten Teil bisher unbekannter Abbildungen.
Burkhard Meischein, Die Musikforschung, Februar 2012 (Ausgabe Nr. 1 2013)

Dass die Reger-Forschung selbst schon lange keine provinzielle Angelegenheit, sondern ebenso in ihrer »urbanen Phase« angelangt ist, ist ein erfreulicher Nebeneindruck der Publikation, die mit einem brillanten Aufsatz Hans-Joachim Hinrichsens zum Klavierkonzert op. 114 (S. 17- 34) einen beeindruckenden Auftakt erhält. Reger ist in! Und in Kürze erscheint sein Werkverzeichnis. Man darf gespannt sein.
Die Tonkunst - Verlagsneuheiten & Empfehlungen, 1/2011

Nicht das Richtige?