Reger-Werkausgabe, Bd. I/4: Choralvorspiele

Beschreibung

Der vierte Band der Abteilung Orgelwerke umfasst in chronologischer Folge die zwischen ca. Oktober 1893 und November 1914 in Wiesbaden, Weiden, München, Leipzig und Meiningen entstandenen Choralvorspiele Max Regers.
Die Komposition von Choralvorspielen begleitete Reger seine gesamte Laufbahn hindurch, wenngleich mit deutlichen Schwerpunkten in den Jahren 1900 bis 1902 (Zeitschriftenbeigaben sowie Opus 67) und 1914 (Opus 135a). Wie kaum ein anderer Komponist um die Jahrhundertwende widmete er sich mit rund hundert Beiträgen dieser Gattung.

Seit Januar 2008 entsteht im Max-Reger-Institut (MRI) in Karlsruhe erstmals eine wissenschaftlich-kritische Ausgabe von Werken Regers (RWA). Sie wird von der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur gefördert und beschreitet in der Anlage als Hybrid-Edition neue Wege der Editionstechnik. Sie umfasst drei Bereiche von Regers Schaffen: Orgelwerke, Lieder und Chöre sowie zum ersten Mal Bearbeitungen von Werken anderer Komponisten. Zu Beginn wurden sieben Bände mit Orgelwerken vorgelegt, deren Neuausgabe von vielen Seiten schon lange erwartet wurde.

Kennenlernen

Kaufen

Werkausgabe

Noten + DVD 52.804/00
224 Seiten , ca. 32x25 cm, Leinenausgabe
EUR188,00 / St.
lieferbar
  • Bestehend aus
    1 x Sammlung (52.804/01)
    je: 188,00 €
    1 x CD-Rom (52.804/99)
    je: 14,00 €

Produktinformation

Inhalt

103 Werke Anzeigen

Herausgeber

Alexander Becker zur Person
Stefan König zur Person
Christopher Grafschmidt zur Person
Stefanie Steiner-Grage zur Person

Rezensionen

... Ohne Übertreibung darf als Ergebnis der forscherlichen und editorischen Bemühungen um diese Bände insgesamt festgehalten werden, dass erst jetzt, fast 100 Jahre nach dem Tod Regers, dessen Orgelwerk in einer seinem künstlerischen Gewicht würdigen Form zugänglich ist ...
Ulrich Konrad, Musica Sacra, September/Oktober 2015

 

Freuen wir uns, dass die Orgelwerke Regers nun endlich in einer optimalen Ausgabe vorliegen. ... Einen dieser Bände auch nur in die Hand zu nehmen, bereitet schon ein bibliophiles Vergnügen; dies Vergnügen steigert sich noch beim ersten Durchblättern erheblich und lässt bei wiederholtem Lesen keineswegs nach. Textsatz, Notensatz und Einband harmonieren perfekt. ...
Martin Weyer, Ars Organi, Juni 2015

 

 

Diese Idee einer Hybrid-Edition stellt eine großartige und wertvolle Bereicherung innerhalb der verfügbaren Ausgaben dar...

Kirchenmusik im Bistum Limburg 2/2015

 

 

... Selten nimmt man Bände derartiger Vorhaben mit solch neugieriger Erwartung in die Hand und stellt sie nach gründlichem Studium so befriedigt ins Notenregal wie diejenigen der Orgelwerke Regers. ... die Editoren haben die Latte sehr hoch gelegt, streben sie doch eine den Intentionen Regers ohne jegliche Abstriche folgende, zugleich aber eine dem Instrument mit seinen vielfältigen baulichen und technischen Implikationen gerecht werdende moderne Wiedergabe der Kompositionen an. Dazu kommt die vollständige historisch-kritische Erschließung und Kommentierung der Quellen. Auch bei den jüngst erschienenen Bänden ist dieses Ziel perfekt erreicht worden. ...
Ulrich Konrad, Musica Sacra, Juni-Juli 2014

 

Eine Ausgabe, die Massstäbe setzen dürfte für weitere editorische Grossprojekte; die Fülle an Material und die Qualität von Notenband und DVD erklären natürlich auch den hohen Preis.
Tobias Willi, 08.04.2014, www.musikzeitung.ch

 

Der erste Eindruck dieses Bandes – und mehr kann diese Kolumne nicht leisten – ist hervorragend. Das Notenbild ist großzügig und gut lesbar gedruckt, was gerade bei Regers Orgelmusik ein eindeutiger Vorteil ist, es gibt ein exzellentes, informatives und verständlich geschriebenes Vorwort, das zudem einen tabellarischen Überblick über die Chronologie der Orgelwerke Regers liefert, eine DVD, die sämtliche relevanten Quellen enthält, so dass der gedruckte Notentext z.B. mit dem Autograph und der Erstausgabe verglichen werden kann.
Carsten Klomp, Forum Kirchenmusik, Januar/Februar 2014, Nr. 1