Zelenka: Missa Sancti Josephi (Bernius)

Beschreibung

Frieder Bernius hat mit seinem Kammerchor Stuttgart Jan Dismas Zelenkas beeindruckende Missa Sancti Josephi eingespielt, die, obwohl bereits 1732 entstanden, den berühmten späten Messen Zelenkas um nichts nachsteht. Für die Musikpraxis war dieses Werk bislang verloren, da die autographe Partitur als einzige erhaltene Quelle im Jahre 1945 schwer beschädigt worden war. Eine Rekonstruktion durch den Zelenka-Forscher Wolfgang Horn war jedoch möglich und liegt nun erstmals in einer Edition beim Carus-Verlag vor, auf deren Grundlage auch die Einspielung durch Frieder Bernius erfolgte. Wie immer arbeitet Bernius mit hochrangigen Solisten zusammen, darunter erstmalig mit der jungen Sopranistin Julia Lezhneva. Ergänzt wird die Einspielung durch die Zelenkas Psalmkompositionen De profundis sowie In exitu Israel.

Kaufen

Compact Disc

83.279/00
EUR19,90 / St.
lieferbar

Produktinformation

Inhalt

3 Werke Anzeigen

Dirigent

Frieder Bernius zur Person

Sopran-Solo

Julia Lezhneva zur Person

Alt-Solo

Daniel Taylor zur Person

Tenor-Solo

Tilman Lichdi zur Person

Bass-Solo

Sönke Tams Freier zur Person
Mathis Koch zur Person
Jonathan Sells zur Person

Orchester

Barockorchester Stuttgart zur Person

Chor

Kammerchor Stuttgart zur Person

Rezensionen

In der jüngst erschienenen "Missa Sancti Jospehi" zeigt sich die schwäbische Disziplin und Unaufgeregtheit.
Helmut Mauró, Süddeutsche Zeitung, 23.11.2018

 

Der Kammerchor Stuttgart und Barockorchester Stuttgart überzeugen einmal mehr durch ihrberedtes, kommunikatives Musizieren. Der Ton bleibt stets schlank, klar mit schönen Tönungen. Dem Chor und dem Orchester steht das ausgezeichnete und vorallem stimmlich schön ausbalancierte Solistenquartett in Nichts nach.
Guy Engels, pizzicato, 31.10.2018

 

Meditatives Tänzeln und ein scheinbar benommener, visionärer Stil von milder Begeisterung prägt die Musik - so wie Frieder Bernius sie hier mit Kammerchor und Barockorchester Stuttgart wunderbar umstandslos und leichtgängig präsentiert. Hier ist alles schlicht, licht und von formvollendeter Zuversicht. Auch die Psalmvertonungen „De profundis“ (Psalm 129) und „In exitu Israel“ (Psalm 1 13) werden wundervoll entspannt ausmusiziert. Eine Entdeckung!
Robert Fraunholzer, Rondo, 5.2018