Jürgen Essl

1961

Zur Person

Jürgen Essl erhielt seine musikalische Ausbildung in Stuttgart, Bordeaux und Wien u. a. bei Ludger Lohmann und Michael Radulescu. Nach dem Studium war er zunächst als Kirchenmusiker in Sigmaringen tätig, bevor er als Professor für Orgel an die Musikhochschule Lübeck und 2003 an die Stuttgarter Musikhochschule berufen wurde. Jürgen Essl war Stipendiat des DAAD und der Kunststiftung Baden-Württemberg. Internationale Anerkennung erlangte er gleichermaßen als Interpret, Improvisator und Komponist. Als Solist gastierte er u. a. beim Brucknerfest Linz, den Gmundner Festwochen und den Tagen für Neue Musik Kassel sowie u. a. in Leiden, Mailand, Krakau und Wien. Sein Repertoire umfasst die gesamte Bandbreite der Orgelliteratur, wobei die Interpretation Alter Musik und die Erarbeitung und Uraufführung neuester Werke die inhaltlichen Eckpfeiler seines musikalischen Schaffens bilden. Jürgen Essl ist gefragter Dozent bei internationalen Orgelseminaren. Zu seinen Partnern bei Improvisationsprojekten zählten bisher neben Musikern wie Joachim Kühn auch die Schauspieler Charles Brauer und Hanns Dieter Hüsch. Das kompositorische Œuvre von Jürgen Essl umfasst sowohl weltweit Beachtung findende Orgelwerke als auch Kompositionen für Chor, Ensembles und Orchester. 2003 wurde er mit dem Kompositionspreis Kirchenmusik in Baden-Württemberg ausgezeichnet und erhielt 2007 den Kulturpreis der Stadt Passau. Zahlreiche CD-Aufnahmen, wie die Ersteinspielung des Orgelwerks von Jean Françaix sowie eine viel beachtete Improvisationsaufnahme in der Kathedrale von Brüssel und das "Ochsenhauser Orgelbuch" dokumentieren Jürgen Essls musikalisches Schaffen.

Ausgaben