Oskar Wermann

1840 - 1906

Zur Person

Oskar Wermann, geb. 1840 in Neichen bei Trebsen (Sachsen), gest. 1906 in Dresden-Oberloschwitz. Ausbildung als Lehrer; daneben Musikstudium in Dresden (J. Otto, F. Wieck) und am Leipziger Konservatorium (M. Hauptmann, I. Moscheles, E. F. Richter. C. Reinecke). 1876 wurde er zum Kreuzkantor und Musikdirektor der drei Hauptkirchen in Dresden gewählt; in diesen Ämtern wirkte er noch bis 1906. Sein Schaffen steht in der Tradition R. Schumanns und F. Mendelssohn Bartholdy, seine Orgelmusik ist auch von J. G. Rheinberger beeinflusst. Die wichtigsten Werke sind seine großen Oratorien und Kantaten.