Charles Gounod: Requiem in C

Charles Gounod

Requiem in C

Bearbeitung für Soli, Chor und Orgel

CG posth.

Beschreibung

Das Requiem in C komponierte Charles Gounod unter dem Eindruck des Todes seines vierjährigen Enkels Maurice. Laut Überlieferung ereilte ihn sein eigener Tod bei der letzten Detailarbeit an diesem Werk. 1895 wurde es posthum von seinem Schüler Henri Busser in verschiedenen Bearbeitungen herausgegeben. Das Werk erklang in eindrucksvoller Darbietung anlässlich des ersten Todestags des Komponisten in der Pariser Kirche Sainte-Madeleine unter der Leitung von Gabriel Fauré und wurde in der zeitgenössischen Presse hoch gepriesen. Die Fassung für großes Orchester ist 2011 bei Carus erstmals in einer kritischen Edition erschienen. Um das Werk einem breiteren Publikum zu erschließen, legt Carus nun eine Bearbeitung für Chor und Orgel vor. Für die Aufführung mit Orgel können die Klavierauszüge und Chorpartituren der Orchesterfassung verwendet werden.

Kaufen

Partitur, Arrangement Chor / Orgel

27.315/45
48 Seiten, DIN A4 quer, kartoniert
EUR28,10 / St.
lieferbar

Klavierauszug

27.315/03
44 Seiten, 19 x 27 cm, kartoniert
EUR12,00 / St.
lieferbar

Chorpartitur

27.315/05
16 Seiten, DIN A4, ohne Umschlag
EUR5,20 / St.
lieferbar
Lieferbar ab 20 Stück
Ab 20 Stück 5,20 EUR
Ab 40 Stück 4,68 EUR
Ab 60 Stück 4,16 EUR

Produktinformation

Herausgeber

Barbara Großmann zur Person

Bearbeiter

Zsigmond Szathmáry zur Person

Komponist

Charles Gounod zur Person

Rezensionen

Bei aller Problematik von Bearbeitungen der Orchesterparts für die Orgel [...] lässt die Textur auf eine gelungene Orgelversion schließen.
Johannes Ebenbauer, Singende Kirche, Heft 2/2012

Nicht das Richtige?

Finden Sie hier weitere passende Produktvorschläge zu ...

. . . Chor & Orgel

. . . Ende des Kirchenjahres

. . . Trauer, Tod