Klavierauszüge XL

Carus-Klavierauszüge XL

Mit den Klavierauszügen XL bieten wir wichtige Werke der Chormusik auch im lesefreundlichen Großdruck an. Chorsänger/innen können das übersichtliche Notenbild und die hochwertige Ausstattung der Carus-Klavierauszüge in deutlich größerem Druck genießen. Unser Notenpapier trägt auch hier angenehm zur guten Lesbarkeit bei. Die Klavierauszüge XL kommen allen Chorsänger/innen entgegen, bei denen das Lesen kleiner Noten und Schriften schnell zur Ermüdung führt, und trägt damit zu einem entspannten Singen bei.

 

Alle genannten Chorwerke sind auch in carus music, der Chor-App, erhältlich. Zudem liegen sie auch in der neuen CD-Reihe Carus Choir Coach als Übe-Hilfen für Chorsänger/innen vor bzw werden dafür vorbereitet.

  • Mozart: Missa in c

    Die c-Moll-Messe KV 427 von Wolfgang Amadeus Mozart ist ein Faszinosum. Allein schon von „der“ Messe zu sprechen, ist ungenau, liegt doch im Grunde nicht mehr vor als ein musikalischer Torso, voller Rätsel und Probleme – und voll großartiger Musik... >>mehr

     

  • Mozart: Requiem (Süßmayr-Version)

    Mozarts Frau Constanze wandte sich an Freunde Mozarts mit der Bitte, das Fragment des Requiems fertigzustellen. Nach zwei gescheiterten Versuchen kam die Aufgabe an Mozarts Schüler Franz Xaver Süßmayr... >>mehr

  • Saint-Saëns: Oratorio de Noël

    Camille Saint-Saëns komponierte sein Oratorio de Noël für fünf Vokalsoli, gemischten Chor, Streicher, Orgel und Harfe im Jahr 1860... >>mehr

  • J.S. Bach: Weihnachtsoratorium

    Bachs Weihnachtsoratorium ist im Rahmen der Stuttgarter Bach-Ausgaben als wissenschaftliche Edition für die Praxis erschienen. Der Klavierauszug ist erstmals nur mit deutschem Singtext – sowohl im Großdruck wie auch im üblichem Klavierauszugs-Format – erhältlich für die Teile I–III.... >>mehr

  • Puccini: Messa a 4 voci con orchestra

    Wissenschaftlich-kritische Ausgabe von Puccinis einziger Messe, nach dem Urtext der "Edizione Nazionale delle Opere di Giacomo Puccini". Aufgrund des Vergleiches mit der autographen Partitur konnten in der "Edizione Nazionale" zahlreiche Korrekturen gegenüber dem bisher tradierten Notentext durchgeführt werden... >>mehr

     

  • Bach: Johannespassion BWV 245. Traditionelle Fassung (1739/1749)

     Bachs Johannespassion gehört zu den großartigsten Passionsvertonungen der Musikgeschichte. Sie erlebte zu Bachs Lebzeiten mehrere grundlegende Umgestaltungen. Carus bietet alle erhaltenen Fassungen. Nach wie vor am meisten wird die traditionelle Fassung der teilautographen Partitur aufgeführt... >>mehr

  • Ludwig van Beethoven: Finale der Symphonie Nr. 9

    Genau 200 Jahre ist es her, dass Beethoven ein Thema in d-Moll in seinem Skizzenbuch notierte, welches er später, leicht verändert, im 2. Satz der Symphonie Nr. 9 verwendete. Doch bereits viel früher hatte Beethoven daran gedacht, Schillers "Ode an die Freude" zu vertonen... >>mehr

  • Anton Bruckner: Te Deum

    Anton Bruckners Te Deum – ein Höhepunkt im Schaffen des Komponisten und eines der bedeutendsten Werke der geistlichen Chorliteratur des 19. Jahrhunderts – wird hier in einer modernen wissenschaftlichen Ausgabe neu erschlossen. Die Carus-Edition zieht die beiden als maßgeblich anzusehenden Quellen, Partiturautograph und Erstdruck... >>mehr

  • Georg Friedrich Händel: Messiah

    Georg Friedrich Händel gilt als der erste und wichtigste Vertreter Englands für die Gattung des Oratoriums. Vor allem der Messias wird als Inbegriff geistlicher Musik angesehen und zählt auch im deutschen Sprachraum zu den am häufigsten musizierten Werken... >>mehr

  • Felix Mendelssohn Bartholdy: Wie der Hirsch schreit

    Psalmtexte inspirierten Mendelssohn während seines ganzen Schaffens, und er hinterließ neben A-cappella-Sätzen fünf große Orchesterpsalmen. Schumann bewertet 1837 Psalm 42 als die „höchste Stufe, die er [Mendelssohn] als Kirchenkomponist, ja die die neuere Kirchenmusik überhaupt erreicht hat“... >>mehr

  • Antonio Vivaldi: Gloria in D

    Das Gloria in D RV 589 ist das bekannteste geistliche Werk Vivaldis und gehört zu seinen bedeutendsten kirchenmusikalischen Kompositionen. Es ist als selbstständiger Einzelsatz vermutlich zwischen 1713 und 1717 für das Ospedale della Pietà entstanden... >>mehr