Johannespassion

Die Johannes-Passion von Johann Sebastian Bach bei Carus

Die Johannespassion zählt zu den großen Vokalwerken der Leipziger Zeit Bachs. Im Gegensatz zu den übrigen oratorischen Werken hat Bach dieser Komposition jedoch nie eine endgültige Gestalt verliehen, sondern bei jeder Aufführung Änderungen vorgenommen. Sämtliche bisherigen Ausgaben vermischen die Lesarten der verschiedenen Quellenschichten. Durch die Carus-Ausgaben sind erstmals auch die zweite (1725) und die vierte (1749) der unter Bachs Leitung erklungenen Fassungen zugänglich und aufführbar.

 

Traditionelle Fassung 1739/1749

Wahrscheinlich 1739 hat Bach angefangen, eine Partiturreinschrift der Johannespassion anzulegen. Dieses Projekt hat er jedoch nach 10 Sätzen abgebrochen; erst Jahre später wurde die Partitur vollendet, nun allerdings von einem Kopisten Bachs, der unter Bachs Augen schrieb, mit nur wenigen Einträgen von Bach selbst.

Partitur und Aufführungsmaterial der Fassung 1749 enthalten den abweichenden Anfangsteil dieser seit der Erstausgabe von 1830 meistaufgeführten, traditionellen Fassung der Johanespassion. Klavierauszug und Chorpartitur sind auch separat erhältlich (Carus 31.245/93).

 

Fassung I, 1724 (nicht rekonstruierbar)

Nicht rekonstruierbar, ähnlich Fassung IV. Die Fassung enthält eine interessante Besetzungsvariante zu Satz 19/20 mit Viola d'amore und Laute, die mit den Zusatzstimmen (Carus 31.245/81 und Carus 31.245/82) aufführbar ist.

 

Fassung II, 1725

Diese Fassung weicht am stärksten von der bekannten Fassung ab und gliedert die Johannespassion in den Choralkantatenjahrgang ein (Carus 31.245/50)

 

Fassung III, 1732

Die Änderungen dieser Fassung sind weitgehend verloren.

 

Fassung IV (1749) + traditionelle Fassung

Die Fassung von 1749 entspricht weitgehend wohl der Fassung I und ab Satz 11 der häufig aufgeführten traditionellen Fassung, allerdings mit z. T. deutlichen Textänderungen und einer etwas abweichenden Besetzung. Partitur und Aufführungsmaterial dieser Fassung erlauben die Aufführung der Fassung von 1749 sowie der traditionellen Fassung von 1739/49 (Carus 31.245).

Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion

Die Johannes-Passion zählt neben der doppelchörigen Matthäus-Passion, dem Weihnachtsoratorium, dem Magnificat und der h-Moll-Messe zu den großartigsten Vokalwerken der Leipziger Jahre Johann...

Partitur

Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion

Kombinierbar mit dem Aufführungsmaterial älterer Ausgaben (auch mit der NBA). Bachs Johannespassion gehört zu den großartigsten Passionsvertonungen der Musikgeschichte. Sie erlebte zu...

Klavierauszug

Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion

Herausgabe in Zusammenarbeit mit dem Bach-Archiv Leipzig mit der unvollendeten Revision (1739) im Anhang. Die Johannespassion zählt zu den großen Vokalwerken der Leipziger Zeit Bachs. Im...

Partitur