Praetorius: Gloria sei dir gesungen. Choralkonzerte nach Liedern von Luther, Nicolai und anderen

Beschreibung

Michael Praetorius zählt zweifelsohne zu einem der wegweisenden Komponisten des späten 16. und frühen 17. Jahrhunderts. Seine Synthese einfacher, volksnaher Choräle mit der üppigen Ästhetik des neuen italienischen Stils macht ihn zu einem der vielschichtigsten und innovativsten Musiker seiner Zeit. Zum Reformationsjahr 2017 präsentiert das Ensemble Gli Scarlattisti unter der Leitung von Jochen M. Arnold eine Reihe seiner größer besetzten Choralkonzerte, die hauptsächlich auf Texten von Martin Luther und Philipp Nicolai basieren. Mit geistreicher, eloquenter Musikalität laden die Interpreten ein zu einem Streifzug durch das beeindruckende Werk von einem der Väter der protestantischen Kirchenmusik!

Kaufen

CD

83.482/00
Sonderformat, CD (Jewel Case)
EUR19,90 / St.
lieferbar

Produktinformation

Inhalt

14 Werke Anzeigen

Dirigent

Jochen Arnold zur Person

Ensemble

Capella Principale zur Person
Gli Scarlattisti zur Person

Rezensionen

These two discs deserve a wholehearted welcome. The programmes have been well put together.
Johann van Veen, Musica Dei Donum, 08/2017

 

...I found much to enjoy – not least being the value of hearing a whole recital of these rich and inventive polychoral settings.
David Stancliffe, Early Music Review, 29.06.2017

 

Musiziert wird mit klarem, rundem und transparentem Klang, der gleichzeitig immer an der Deklamation der Sprache orientiert ist.
Burkhard Kinzler, Musik & Kirche, Mai/Juni 2017

 

Fest verankert in Stilistik und Klangfarben der historisch informierten Aufführungspraxis, überzeugen die Vokalsolisten mit ausgesprochen schlichtem, natürlich wirkendem Gesang.
Stuttgarter Zeitung, 09.05.2017

 

Prägend sind ausgesprochen schöne, schlanke Register, fein ineinander verblendet, zugleich charakteristisch geformt. Intoniert wird überzeugend frei; die sprach- und affektsensible Setzweise Praetorius‘ wird wunderbar aufgegriffen ...
Dr. Matthias Lange, klassik.com, 30.03.2017

Nicht das Richtige?