Robert Hill

Zur Person

Robert Hill ist seit 1990 Professor für historische Tasteninstrumente und historische Aufführungspraxis an der Staatlichen Hochschule für Musik Freiburg (BRD). 1974 schloss er sein Studium als Cembalist bei Gustav Leonhardt in Amsterdam ab. 1987 promovierte er an der Harvard-Universität (USA) mit einer musikwissenschaftlichen Arbeit über die Authentizität und Quellen von J. S. Bachs frühen Kompositionen für Tas ten instrumen te. Als Klavierist beschäftigt er sich mit dem Tastenrepertoire von ca. 1600 bis 1900. Hill er hielt mehrere angesehene Auszeichnungen, u. a. ein Sti pen dium durch das Na tional Endowment for the Arts Solo Reci talist Award (1983) und wurde mit dem Cannes Classical Award 2002 für seine Aufnahme mit Guido Larisch von Werken für Violoncello und Forte piano von Ferdinand Ries ausgezeichnet.

Ausgaben