Johann Michael Haydn: Te Deum in C

Johann Michael Haydn

Te Deum in C

"Zum Nahmensfest des Bonapart produciret"

MH MH deest.

Beschreibung

Das früher Joseph Haydn zugeschriebene Werk wird hier erstmals unter dem Namen seines Bruders Johann Michael sowie nach der zuverlässigsten Quelle von 1765 aus dem Benediktinerstift Göttweig ediert. Dort war das Werk im Laufe eines Jahrhunderts vierzigmal zur Eröffnung feierlicher Hochämter erklungen, so auch 1809 am Namenstag des Kaisers Napoleon, der kurz zuvor nach der Schlacht bei Aspern und Eßling im Kloster geweilt hatte. Die Besetzung besteht nach spätbarocker Gepflogenheit aus Sopran, Alt, Tenor, Bass (jeweils Soli und Tutti), zwei Violinen, zwei Trompeten mit Pauken (ad libitum entsprechend dem jeweiligen Verwendungszweck) und Generalbass.

Kaufen

Partitur

54.998/00
32 Seiten, DIN A4, kartoniert
EUR23,00 / St.
lieferbar

Klavierauszug

54.998/03
16 Seiten, 19 x 27 cm, kartoniert
EUR8,40 / St.
lieferbar

Chorpartitur

54.998/05
8 Seiten, DIN A4, ohne Umschlag
EUR3,60 / St.
lieferbar
Lieferbar ab 20 Stück
Ab 20 Stück 3,60 EUR
Ab 40 Stück 3,24 EUR
Ab 60 Stück 2,88 EUR

Stimmenset, komplettes Orchestermaterial

54.998/19
DIN A4, ohne Umschlag
EUR48,00 / St.
lieferbar
  • Bestehend aus
    1 x Stimmenset, Harmoniestimmen, 3 x 3 Trompeten + Pauk (54.998/09)
    je: 9,20 €
    5 x Einzelstimme, Violine 1 (54.998/11)
    je: 2,50 €
    5 x Einzelstimme, Violine 2 (54.998/12)
    je: 2,50 €
    5 x Einzelstimme, Violoncello/Kontrabass (54.998/13)
    je: 2,50 €
    1 x Einzelstimme, Orgel (54.998/49)
    je: 5,50 €

Einzelstimme, Orgel

54.998/49
8 Seiten, 23 x 32 cm, ohne Umschlag
EUR5,50 / St.
lieferbar

Produktinformation

Herausgeber

Hans Ryschawy zur Person

Vorwortverfasser

Friedrich W. Riedel zur Person

Komponist (früher zugeschrieben)

Joseph Haydn zur Person

Komponist

Johann Michael Haydn zur Person

Rezensionen

Dieses Te Deum des so produktiven Salzburger Haydn-Bruders Michael ist nicht nur von dieser Besetzung her sehr praxis-, respektive gottesdienstfreundlich, es dauert ... nur sieben Minuten...

 

Gottesdienst und Kirche 05/06. 2015

 

 

Das Werk – außer mit Trompeten und Pauken nur mit zwei Violinen besetzt – ist sehr wirkungsvoll, hat aber keinen allzu hohen Schwierigkeitsgrad.
Birger Petersen, Forum Kirchenmusik, Januar/Februar 2014, Nr. 1

 

Nicht das Richtige?