Beethoven: Missa solemnis

Ludwig van Beethoven

Missa solemnis

op. 123, 1817/23

Beschreibung

Beethoven bezeichnete die Missa solemnis mehrfach als sein größtes Werk, welches die Menschen berühren und bewegen sollte. Lange und intensiv beschäftigte er sich mit der Komposition, die nicht umsonst als bedeutendste Messvertonung des 19. Jahrhunderts gilt. In ihrem Umfang und musikalischen Anspruch reicht sie weit über das liturgisch Übliche hinaus – die Uraufführung fand nicht ohne Grund in einem Konzertsaal statt. Der Kammerchor Stuttgart und die Hofkapelle Stuttgart unter Leitung von Frieder Bernius meistern die Herausforderungen der Missa bravourös. Alle Klanggruppen wirken intensiv zusammen, sodass ein organischer und homogener Interpretationsfluss entsteht. Mit Johanna Winkel, Sophie Harmsen, Sebastian Kohlhepp und Arttu Kataja ergänzt ein junges Solistenquartett die Ensembles.

Kaufen

Compact Disc

83.501/00
EUR19,90 / St.
lieferbar

Produktinformation

Dirigent

Frieder Bernius zur Person

Sopran-Solo

Johanna Winkel zur Person

Alt-Solo

Sophie Harmsen zur Person

Tenor-Solo

Sebastian Kohlhepp zur Person

Bass-Solo

Arttu Kataja zur Person

Chor

Kammerchor Stuttgart zur Person

Orchester

Hofkapelle Stuttgart zur Person

Komponist

Ludwig van Beethoven zur Person

Rezensionen

Editor's choice

... Diese Missa Solemnis erweist sich als intelligentes Fest der Sinne, an dem man sich gar nicht satthören möchte. Beethoven-Jahr, Du kannst kommen!
REINHARD MAWICK, Zeitzeichen, 10/2019

 

... One striking feature of this re cording is the remarkable balance that is almost always readily apparent. ... With no noticeable flaws in the quality of the recording and fine CD notes, this recording of Beethoven’s Missa solemnis op. 123 deserves to be heard by all interested in Beethoven’s choral music.
Bob Chambers, CHORAL JOURNAL, October 2019

 

Huit ans après une version remarquable de la Messe en ut du même Beethoven, Frieder Bernius, à la tête de son Kammerchor et de sa Hofkappelle de Stuttgart, s’attaque à la monumentale Missa Solemnis opus 123.
Benedict Hévry, Res Musica, 17.09.2019

 

Die Wirkung der Einspielung ist ungemein frisch und jung, und Klangeffekte wie etwa das abgedunkelte, fast klanglose „Passus et sepultus est“ im Credo lassen einen den Atem anhalten. Ein ganz großer Wurf!
Susanne Benda, Fono Forum, 13.08.2019

 

Mit dieser Aufnahme erschließt sich Beethovens "größstes Werk" tatsächlich ganz neu. Staunen ist ausdrücklich zugelassen - und wohl auch gar nicht zu vermeiden.
Sven Hiemke, Musik & Kirche, Juli/August 2019

 

Das Resultat ist ein in sich schlüssiger, fließender und dynamischer Ablauf - ein homogenes Ganzes.
Haino Rindler, Chorzeit, Juli/August 2019

 

Rhythmic intelligence has always distinguished Bernius’s recordings ... and he never allows a line to sag. ... there’s so much to enjoy here.
Peter Quantrill, Gramophone, Juli 2019

 

Die große Kunst, Klang und Struktur plastisch und vor allem spannend zu modellieren, beherrscht Bernius auf einem Niveau, das einem immer wieder den Atem raubt.
ChorPfalz, Mai/Juni 2019

 

Die Dynamik ist in feinster Weise austariert, viele Gesangsphrasen werden fast instrumental geführt, alles fließt, keiner schreit, keiner drückt.
Susanne Benda, STN und STZ, 31.05.2019

 

On tient là l’un des plus beaux disques entendus depuis plusieurs années, à même de justifier un Must de ConcertoNet des plus mérités.
Florent Coudeyrat, ConcertoNet, 18.05.2019

 

Kammerchor und Hofkapelle Stuttgart briljerer i detaljar som dette.
Sjur Haga Bringeland, Dag og Tid, 16.05.2019

 

Und das ist meines Erachtens ein weiterer wichtiger Punkt, der diese Aufnahme so besonders und absolut empfehlenswert macht...
Claus Fischer, rbb Kultur, 14.05.2019

 

Bien sûr, le Kammerchor Stuttgart séduit par sa légèreté dès le Kyrie ..., par son galbe enveloppant ..., par sa malléabilité dans les fugues.
Benoît Fauchet, Diapason, 05/2019

 

Gleichwohl bewältigt die bestens aufeinander eingespielte Musikformation aus Stuttgart die Aufgabe bravourös. Bernius meißelt seinen Beethoven mit Feingeist.
Aachener Zeitung, 26.04.2019

 

Frieder Bernius steuert in gewohnt souveräner Manier den Riesentanker sicher in den Hafen.
Tiroler Tageszeitung, 10.04.2019

 

Die Kunst, Klang und Struktur plastisch und vor allem spannend zu modelieren, beherrscht Bernius auf einem Niveau, das einem immer wieder den Atem raubt.
Chor Pfalz, 3/2019

 

Die goldene Mitte aus sakralem Ernst und innerer Bewegung trifft man traumwandelnd. Kammerchor und Hofkapelle Stuttgart präsentieren sich auf voller Höhe ihres Könnens.
Robert Fraun-Holzer, Rondo, 3/2019