Johann Ernst Eberlin

1702 - 1762

Zur Person

*1702 in Jettingen bei Burgau, +1762 in Salzburg. Ab 1712 Jesuitengymnasium und Lyzeum St. Salvator in Augsburg, dort Musikunterricht bei Georgius Egger, Orgelunterricht bei Balthasar Siberer. 1721-1726 Juristische Studien an der Benediktiner-Universität in Salzburg (ohne Abschluss). Am Hof und Dom in Salzburg arbeitete er sich vom vierten Organisten (1727) bis zum ersten (ab 1742) vor. Ab 1749 Hofkapellmeister; zu seinen Diensten gehörte neben der musikalischen Begleitung des Gottesdienstes die Mitwirkung bei der Tafelmusik, bei den Hofkonzerten und den Hoftheateraufführungen sowie das Komponieren für diese Zwecke. Eberlin schrieb Werke unterschiedlichster Gattungen im geistlichen wie auch im weltlichen Bereich: Oratorien, Messen und Orgelwerke ebenso wie Schauspielmusiken, Schuldramen und Sinfonien. Über seinen Tod hinaus fand er in der süddeutsch-katholischen Region größere Anerkennung.