Stefan Schuck

1963

Zur Person

Stefan Schuck schloss 1987 sein Studium der katholischen Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt/M. ab. Anschließend studierte er in Frankfurt Chor und Orchesterleitung bei Uwe Gronostay und Jiri Starek. Ab 1989 war er an der UdK Berlin im Fach Chorleitung tätig, von 1992 bis 1997 war er künstlerischer Mitarbeiter von Uwe Gronostay. Während dieser Zeit kam es zu einem intensiven Austausch mit Eric Ericson in Stockholm. Seit Sommer 1992 ist Schuck Dirigent des Hugo-Distler-Chors Berlin, der seither eine Vielzahl positiv beachteter Konzerte im In- und Ausland gab. Schuck war bis 2013 Professor für Chor- und Orchesterleitung an der Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg- Stuttgart. Er hat mit zahlreichen professionellen Chören zusammengearbeitet, u.a. Kölner Rundfunkchor, Berliner Rundfunkchor und SWRVokalensemble Stuttgart. 1998 erhielt Schuck den H. J.-Erhard- Gedächtnispreis der Stadt Aschaffenburg. Für seinen Einsatz für das kulturelle Leben Berlins wurde er mit der Bürgermedaille des Bezirks Charlottenburg- Wilmersdorf ausgezeichnet. Seit 2008 lädt Stefan Schuck jeden Samstag um 12 Uhr mit sirventes berlin zum „NoonSong“ in der Kirche Am Hohenzollernplatz in Berlin-Wilmersdorf ein. Außerdem ist er Mitbegründer des Projektes KinderStimmen der Lernwerkstatt Berlin, Eigenbetrieb von Kindergärten City, mit dem Ziel einer gemeinsamen stimmpädagogischen Arbeit mit Vorschulkindern und deren Erzieherinnen in Berlin Wedding/Kreuzberg.

Weitere Personen