Virgil Hartinger

Zur Person

Virgil Hartinger studierte am Mozarteum in Salzburg, an der Eastman School of Music und am Oberlin Conservatory in den USA und nahm an Meisterklassen z. B. mit Thomas Hampson, Ernst Haefliger und Richard Miller teil. Er arbeitete mit Dirigenten wie Jamie Laredo, Ton Koopman, Peter Neumann, Paul O’Dette, Reinhard Goebel, Christophe Coin und Sigiswald Kuijken. Sein Repertoire umfasst Werke der Renaissance bis zu zeitgenössischen Kompositionen im Konzert- und Opernfach. Schon während seines Studiums begann seine rege Konzerttätigkeit, die ihn zu den Salzburger Festspielen, der Folle Journée in Nantes und Lissabon, dem Concertgebouw (Amsterdam), dem Theâtre des Champs Élysées (Paris), dem Prinzregententheater (München) und der Carnegie Hall führte.