Dominique Labelle

Zur Person

Ihre ersten Erfolge feierte die aus Montreal stammende Dominique Labelle als Donna Anna in der Peter Sellars Produktion von Mozarts Don Giovanni, die in New York, Paris und Wien aufgeführt wurde. Ihr Repertoire reicht heute von Bach bis zum Pulitzerpreisträger 2006, Yehudi Wyner. Dominique Labelle hat mit Dirigenten wie Boulez, Zinman und McGegan zusammengearbeitet und gastiert auch häufig in Europa. Zu den Höhepunkten ihrer Laufbahn zählen die Aufführungen von Händels Belshazzar oder Bachs Matthäuspassion sowie Mahlers 2. Symphonie, Verdis Requiem und Wyners Liedern. Auch das Göttinger Publikum konnte die Sopranistin bereits mehrfach begeistern: etwa in der Titelpartie von Händels Rodelinda (2000), als Armida in Rinaldo (2004) und Angelica in Orlando (2008) wie auch in der Welterstaufführung von Händels Gloria (2001). Im Opernfach übernahm sie mit besonderem Erfolg u. a. die Titelpartie in Lucia di Lammermoor und die Violetta in La Traviata. Ihre Diskographie umfasst Werke vom 17. bis zum 21. Jahrhundert, die Einspielung von Händels Arminio wurde 2002 mit dem Handel Prize ausgezeichnet.

Ausgaben